Link verschicken   Drucken
 

Spielberichte 1. Männer

 

 

 

                           ____________________________

                           Saison 2016 / 17

                      ___________________   

 

 

 

 

 

 

 

 

_______________________________________________________________

 

09. Spieltag:

 

SG Niederlehme - SG Grün Weiss Rehfelde 1:1

 

Die Aufstellung war voll auf Sicherheit ausgerichtet, welche auch

bis auf die Führung der Gastgeber, ganz gut aufging.

1:0 Lukas Stothut (6.) Angriff über die rechte Seite, Flanke in den

Strafraum, am langen Pfosten kann der Stürmer einschießen. 

Schlecht verteidigt und zu weit weg vom Gegenspieler!!! Nach vorne

ging relativ wenig, da der Gegner immer einen Fuß dazwischen 

bekam und geschickt die Räume zustellte. Niederlehme spielte

Druckvoller, aber machten auch nichts aus ihren Chancen.

Langer Ball nach vorne auf Bledar Mahmuti, der im Strafraum vom

Torwart voll über den Haufen gerannt wird. Der Schiedsrichter

pfeifft aber nicht. Ein klarer Strafstoß nicht gegeben. Auch in diesem

Spiel macht der SR keine gute Figur. Da, wo es eine gelbe Karte

zwingend hätte geben müssen, bleibt sie aus und für Lullerfouls

wird sie vergeben. 

1:1 Tony Frontzek (50.) Anspiel in den Strafraum, Tony wird 

weggestoßen, nach langem Zögern zeigt der SR letztendlich doch

auf den Punkt. Tony verwandelt sicher zum Ausgleich.

Das Tor war so ein bisschen Anschub für die Jungs, die sich Chance

auf Chance erspielten, denen aber die letzte Konsequenz und der 

letzte Biss fehlte. In der 2. HZ waren wir eindeutig die bessere 

Mannschaft, münzten es aber nicht in ein erfolgreiches Ergebnis um.

 

_____________________________________________________________

 

08. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SG Großziethen 1:1

 

Wiederum kein Heimsieg, erneut Punkte liegenlassen!!! Die erste Halbzeit

war recht ausgeglichen. Beide Mannschaften neutralisierten sich und das

Spiel fand zwischen den Strafräumen statt. Man ließ nur wenige Chancen

zu, machte aber auch Fehler, die dem Gegner zu Gute kamen.

0:1 Thomas Polley (28. Eigentor) anstatt dem Torhüter den Ball zu

lasssen, geht Thomas an den Ball und lenkt ihn ins eigene Tor..

1:1 Tony Frontzek (60.) Freistoß von links in den Strafraum zu Tony, der

den Ball gut mitnimmt und ihn im linken Dreiangel versenkt. Das Tor gab

wieder Auftrieb. In der folgenden Druckphase wurde versäumt, Tore nach-

zulegen. Den Aktionen fehlte die nötige Präzision und Konzentration im

Abschluß. An der hektischen Schlußphase hatte der Schiedsrichter erneut

einen gehörigen Anteil, indem er seine eigene Unfähigkeit unter einer 

Kartenflut versteckte. Mit dem Unentschieden zu Hause kann und muß man

nicht zu frieden sein. 

 

_________________________________________________________

 

07. Spieltag:

 

MSV Rüdersdorf - SG Grün Weiss Rehfelde 2:1

 

Spiel des Grauern´s  oder Not gegen Elend

Das war mit Abstand das schlechteste Spiel, welches die zahl-

reich mitgereisten Fan´s von unserer Mannschaft (besser wäre:

Trümmerhaufen!!) zu sehen bekamen. Kein konstruktiver Spiel-

aufbau, schlechte Laufleistungen, absolute Lustlosigkeit im Spiel.

Hat es am Wetter gelegen???  

1:o Yves Rogoll (23.). 1:1 Bledar Mahmuti (43.),

2:1 Sebastian Theissen (63.),

Jeder weitere Kommentar ist überflüssig!!!

 

_______________________________________________________________

 

Kreispokal 2. Runde: 08.10.2016

 

FußballClub Neuenhagen - SG Grün Weiss Rehfelde 6:5 n.V.

 

Die ersten zwanzig Minuten haben unsere Jungs voll verschlafen!!!

Der Gegner war spielerisch besser, spritziger und lauffreudiger und

erzielte die Führung zum 1:0  durch da Silva (15.). Die Bälle wurden hinten nur wild herausgeschlagen, Pässe, selbst auf kurze Distanz, kamen nicht beim Mitspieler an. Die Nicklichkeiten nahmen zu, die 

Neuenhagener glänzten mehr und mehr durch grobe Fouls, immer

in die Beine des Gegner´s und der Schiedsrichter schaute jedesmal

nur zu!!! Keine Reaktion. Ein Leistungsstarkes Schiedsrichterkollektiv

hätte hier besser Abhilfe schaffen können. In der 23. Minute stieg der Neuenhagener Angreifer, im 5m Raum, so brutal gegen unseren

Torhüter ein, dass dieser mit Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch

ins Krankenhaus gebracht werden mußte.

Vielleicht sollte man hier auch in Erwägung ziehen, Anzeige wegen 

vorsätzlicher Körperverletzung zu stellen.

Nach dem sich die Aufregung wieder gelegt, der verletzte TW versorgt

war, wurde weitergespielt. Die Mannschaft fing sich ein wenig und

kam zum 1:1 Ausgleichstreffer durch Thomas Polley (39.).

Und wieder ließ sich unsere Abwehr hinten ausspielen, sodass der

Gastgeber mit 2:1 da Silva (42.) in Führung ging. Aber, es sollte 

noch dicker kommen. 3:1 da Silva (46.), 4:1 Artur Tabler (51.).

Neuenhagen schlug eiskalt zu und nutzte die ihnen gebotenen

Chancen, die unsere Abwehr verteilte. Nils Kunze hatte bei diesen

Toren keine Chance, verhinderte aber im weiteren Spielverlauf vier-

fünf hochkarätige Möglichkeiten für Neuenhagen, wodurch ein

wesendlich höheres Ergebnis verhindert wurde. Nach 65 Minuten

gab es dann doch die erste gelbe Karte wegen Foulspiel, nachdem

in der 1. HZ nur eine gelbe Karte wegen Meckerns verteilt wurde

und die brutalen Foulsünder leer ausgingen!!!!

4:2 Eric Bohlemann (66.) gutes Anspiel in den Strafraum, nach

links, wo Eric frei steht und einschießen kann. Jetzt fanden die Jungs 

langsam ins Spiel und kämpften auch mehr.

4:3 Maximilian Terzenbach (71.) Max schießt aus dem Mittelfeld,

der Ball setzt vor einem Abwehrspieler auf, springt über diesen

hinweg bis ins Tor. Der TW kann nicht mehr reagieren. Immer und

immer wieder bekamen unsere Spieler von den Neuenhagenern auf

die Socken, es blieb aber nur bei den Freistößen. Neuenhagen wurde jetzt immer mehr in den eigenen Strafraum gedrückt. es wurden

mehrere Chancen zum Ausgleich erspielt, u.a. Kopfball an den Pfosten.

4:4 Maximilian Terzenbach (90.+2) Max schießt einen Freistoß,

nach Foulspiel und trifft zum verdienten Ausgleich. Verlängerung.

4:5 Eric Bohlemann (93.) Freistoß nach erneutem Foulspiel wird in

den Strafraum geschlagen. Eric verlängert den Ball mit dem Kopf

unhaltbar ins Tor.  Mit Unaufmerksamkeiten und Stellungsfehler

brachte sich die Mannschaft heute selber um den Sieg und

ermöglichte dem Gastgeber zwei weitere Tore, der damit eine 

tadellose Leistung krönt.

5:5, 6:5 da Silva (100. / 112.)

 

 

______________________________________________________________

 

03. Spieltag:

 

SV Grün Weiß Union Bestensee - SG Grün Weiss Rehfelde 2:3 

 

Ein heißer Tag in Bestensee, der Platz in guten Zustand, trotzdem

kam kein richtiger Spielfluss zu stande. Viele Patzer und individuelle

Fehler machten die ein oder andere Chance wieder zu nichte.

Ein Kampfspiel von Anfang an, mit Ende offen!!

0:1 Maximilian Terzenbach (38.)  Max verwandelt einen Freistoß

direkt. 

Auch mit der Führung im Rücken gelang unserer Mannschaft recht

wenig, aber man setzte konsequent nach, wodurch dann auch das

0:2 Thomas Szudra (63.) viel. Ball erkämpft und super abgeschlossen.

Einige Spieler waren wohl noch mit dem Jubel beschäftigt und noch 

nicht wieder bei der Sache. Ein schneller Einwurf brachte dem Gast-

geber den Anschlußtreffer. Über die linke Seite marschierte der

Spieler ungehindert durch unsere Reihen und kann zum 1:2

Einschießen (64.).

Schlechte Anspiele, Unkonzentriertheiten und schlechte Abwehr-

arbeit führten dann zum Ausgleich (79.). So schwer wie man sich die

Tore erkämpft hat, so leichtfertig gab man die Führung wieder her.

2:3 Tony Frontzek (81.) EM - Robert Krebs geht in den Strafraum

und wird zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde

und zeigte auf den Punkt. Tony verwandelte den Strafstoß sicher.

Mit dem letzten Aufbäumen brachte die Mannschaft das Ergebnis

gut über die Zeit.

 

 

_______________________________________________________________

 

02. Spieltag:

 

Müllroser SV 1989 - SG Grün Weiss Rehfelde 0:0

 

Bei diesen hohen Temperaturen scheucht man nicht mal einen 

Hund vor die Tür, geschweige denn Fußball zu spielen. Der

Spielverlauf war wenig späktakulär. Wenige Chancen gab es auf

beiden Seiten.

Die Mannschaften amortisierten sich im Mittelfeld gegenseitig, 

konnte man auf Grund der sehr hohen Temperaturen auch nicht mit

einem Tempospiel rechnen. Trotzdem war es ein ansehnliches Spiel,

dass beide Mannschaften auf Augenhöhe sah. Die Trinkpausen waren

notwendig bei diesen Temperaturen. Ein gerechtes Unentschieden.

 

 

________________________________________________________________________    

 

Kreispokal:

 

FC Conc. Buckow/Waldsieversdorf - SG G.- W. Rehfelde 1:1

n.V. 1:2 

                              

Ein hartes Stück Arbeit welches die Mannschaft hier leisten mußte.

In der ersten HZ. wurden wenige Akzente gesetzt. Viele Abspielfehler,

keine Abstimmung und fehlende Koordination brachten wenig Fluß

in das Spiel. Buckow, spielte aggressiver, mit langen Bällen nach

vorne. Dabei hatten sie mehrere Möglichkeiten, die entweder kläglich vergeben wurden oder durch Ronny entschärft wurden.

Thomas Polley wird gutangespielt, kann frei durchgehen und

verstolpert den Ball (37.). 

Da wir zu wenig machten oder gar nichts zu werke brachten, nutzte

der Gegner seine Chance, unter Mithilfee unseres Torwartes aus. 

Anstatt den Ball in "Aus" zu schlagen vertendelt Ronny den Ball

gegen zwei Buckower, die aus der Situation heraus das 1:0 durch

Moritz Müller (44.) erzielen. Die 2. HZ fing auch nicht besser an, die Abscvhlüsse waren zu überhastet. Die beste Möglichkeit zum

Ausgleich hatte Marvin Kretschmar auf dem Fuß. Sein Schuß streicht knapp am Tor vorbei (59.). Buckow, langsam dem hohen Tempo

Tribut zollend, spielte nur noch schlecht als recht mit, hatten aber

immer ihre Kontermöglichkeiten und machten zu wenig daraus.

Einen Einwurf von der linken Seite, weit in den Strafraum köpft

Thomas Polley nur knapp neben das Tor (71.).

Da die Kräfte bei Buckow zusehends nachließen eröffneten sich jetzt

ein paar Chancen. Die nächste gute Möglichkeit zu überhastet

versiebt (77.), sehr guter Schuß von Max Terzenbach - knapp vorbei (82.).  Freistoß, nach Foul an Tony,brachte nichts (85.).

Nach sehr guten Anspiel erzielt Bledar Mamuti mit vollendeter Schußhaltung den Ausgleichtstreffer zum 1:1 (88.).

Nun mußte die Verlängerung und / oder eine Elfmeterschießen die

Entscheidung bringen. Buckow, am Ende der Kräfte, hat aber bis zum

Schluß Aufopferungsvoll gekämpft und sich teuer verkauft. 

Die Entscheidung zum 1:2 erzielte Tony Frontzek (111.) mit einem 

sehenswerten Schuß.

 

 

____________________________________________________________

 

01. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SV Frankonia Wernsdorf 0:1 (0:0)

 

Mit Wernsdorf kommt der Vizemeister der letzten Saison zum

ersten Punktspiel.  Die Mannschaft kam nicht so recht in den

Tritt. Zu hektisches Spiel machte einen konstruktiven Spielaufbau unmöglich. Langer Ball aus dem Mittelfeld nach vorne auf die 

linke Seite. Tony Frontzek, total alleine, erläuft sich den Ball und

zieht auf das Tor. Mit einem rüden Foul mäht der herausstürzende

Torwart, außerhalb des Strafraumes, Tony weg, ohne eine

Chance den Ball spielen zu können. Hier hätte der SR ein klares

Zeichen setzen sollen, gar müssen (rote Karte). Es gab nicht

einmal eine gelbe Karte für dieses grobe Foul (13.).  Der Freistoß

brachte nichts ein. Im Gegenzug setzte Wernsdorf das erste

Zeichen (14.). Mit letzten Einsatz und einer schnellen reflexartigen Reaktion kratzt Ronny den Ball von der Linie und lenkt ihn zur Ecke. 

Viele Bälle kommen nicht an, da sie nur einfach weggeschlagen

werden. Es fehlt die Sicherheit und Übersicht im Spiel.

Die 2. HZ begann nicht besser, die Abspielfehler nahmen zu und

die Abstimmung innerhalb der Mannschaft stimmt nicht.

0:1 Maciej Adrian Hofmann (55.) nach einem weiten Einwurf in

den Strafraum verlängert Hofmann den Ball. Max rutscht der Ball

beim Abwehrversuch über den Scheitel, sodass Ronny nicht mehr reagieren konnte.  Eigentlich war noch genügend Zeit, um das

Ergebnis zu korigieren, aber es lief nichts zusammen. Eine blöde,

wie unnötige Niederlage.

 

______________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

                                      ______________________

                                                Saison 2015 / 16

                                            __________________ 

 

_______________________________________________________________

 

25. Spieltag

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SG Aufbau Eisenhüttenstadt 4:0 (3:0)

 

Konzentrierter Beginn, schnelles Spiel nach vorne, welches sich

sofort auszahlte.

1:o Eric Bohlemann (3.), der Ball wird aus dem Mittelfeld nach

vorne gespielt. Der letzte Mann kann diesen nicht kontrollieren

sodass Eric dazwischen laufen kann und einschießt. Eckball von der

linken Seite durch Robert Krebs, wird abgewehrt, Nachschuß von

Eric wird von einem Abwehrspieler auf der Linie abgewehrt (14.).

Max Terzenbach erläuft sich rechts den Ball, bringt die Flanke in

den Strafraum, Tony Frontzek köpft über das Tor (25.). Gute Flanke

von links in den Strafraum, durch Robert Krebs, Tony köpft zu

schwach, dem Torwart in den Arm (30.). Keine Chancen für Eisen-

hüttenstadt, die im Mittelfeld zwar Ballsicherer waren, aber nach

vorne fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft.

2:0 Eric Bohlemann (37.), der Ball wird auf rechts nach vorne

gespielt und durch Pascal Haase erlaufen. Die präzise Flanke in den

Strafraum schießt Eric aus vollem Lauf knallhart und unhaltbar ein.

Das war ein sehr schöner, schneller und ganz präzise ausgeführter

Angriff.  3:0 Eric Bohlemann (Hattrick 40.), verunglückter

Rückpass auf den Torwart, war zu kurz, Eric läuft dazwischen, um-

spielt den Torwart und schiebt ein. Sofort mit Beginn der 2. HZ

machte die Mannschaft wieder Druck nach vorne, mit Erfolg!!!

4:0 Tony Frontzek (46.), von rechts bringt Eric die Flanke in den

Strafraum, mehrere Schußversuche scheiterten bis der Ball zu Tony

kam und ihn am rechten Pfosten einköpfte.  Nach der 4:0 Führung

hörte die Mannschaft auf Fußball zu spielen. Viele weitere Möglich-

keiten wurden erspielt, Eisenhüttenstadt fast erdrückt, aber die

Angriffe wurden teilweise zu überhastet, unpräzise und nicht mit der

nötigen Konzentration ausgeführt. Mit den vier Toren ist Eisenhütten-

stadt gut bedient. Nach den Chancen hätten es gut und gerne 7,8

oder 9 Tore sein müssen. In der 2. HZ hat Hütte gerade ein mal 

auf unser Tor geschossen.

 

________________________________________________________________

 

24. Spieltag

 

SG Niederlehme 1912 - SG Grün Weiss Rehfelde  1:1 (1:0)

 

Bei Frühlingshaften Wetter sahen die fast 100 Zuschauer ein nur

mittelmäßiges Spiel beider Mannschaften, welches sich hauptsächlich

zwischen den Strafräumen abspielte. Zwingende Aktionen oder eine

klare Überlegenheit gab es nicht. Beide Mannschaften spielten gleich

schlecht. In der ersten HZ. war das Glück dem Gastgeber holt, als in

der 34. Minute, wie aus dem "Nichts" das Führungstor viel, mit dem

man auch zur Pause ging. Zwar kamen unsere Jungs mit viel Schwung

aus der Kabine und hatten auch gleich die erste Chance (47.). Der Schwung verpuffte aber ziemlich schnell wieder. Dann war das Glück

auf unserer Seite, als der Schiedsrichter Elfmeter pfiff. Eher

geschunden als verursacht, verwandelt Stephan Wieland zum

Ausgleich (59.).

Ronny mußte im Tor nur einmal sein Können unter Beweis stellen.

Als Tabellen neunter einen Punkt auswärts beim Tabellen dritten

mitzunehmen ist schon ein gutes Ergebnis, trotzdem sind wir weit

unter unseren Möglichkeiten geblieben. Zum anderen hat dieses Spiel aber auch zweifelsfrei keinen Sieger verdient!!!!!

 

________________________________________________________________

 

22. Spieltag

 

SG Grün Weiss Rehfelde - FSV Eintracht 1910 KW 0:1 (o:1)

 

Verhaltener Anfang beider Mannschaften, aber mit hohem Tempo

und vielen individuellen Fehlern. Mit zunehmender Spielzeit wurde

das wesendlich sicherer und es wurden die ersten guten Chancen

herausgespielt. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittel-

feld und ließen verhältnismäßig wenig zu. Der gut agierende SR

hatte keinerlei Probleme mit der Partie und traf sehr souverän seine

Entscheidungen. 

0:1 Tom Neumann (38.) mit dem ersten richtigen Angriff erzielte

der Gegner die Führung. Der lange Ball in den Strafraum erreicht

den total frei stehenden Neumann, der einschießt. Die 2. HZ lief nicht 

viel besser. Wir hatten wesendlich mehr Spielanteile und auch die

deutlicheren Chancen, konnten Sie aber nicht nutzen. Das letzte 

Aufbäumen, sich gegen die drohende Niederlage stemmen, fehlte.

So nimmt nicht der Bessere die Punkte mit, ..........!

 

______________________________________________________________

 

20. Spieltag:

 

Müllroser SV 1898 - SG Grün Weiss Rehfelde  1 : 1 (0:1)

 

Da Müllrose das Spiel letze Woche gegen Teltow verloren hat, konnte

man mit einem Aufbäumen rechnen. Die erste Chance hatte Rehfelde

(2.) und im Gegenzug Müllrose durch Paul Herrmann. Das Aufbäumen

der Müllroser blieb aus. Sie spielten flexibler, eckiger und kantiger,

was Tony Frontzek mehrmals zu spüren bekam. Durch die Manndeckung von Paul Herrmann, Tommy Röhr machte das ganz hervorragend, kam Müllrose nicht zum Zuge. Die Angriffe, die sie starteten, wurden

zu überhastet und ungenau, zu unserem Glück, abgeschlossen. Mit

guten Kombinationen kommen wir immer wieder vor das Tor der Müllroser, fehlt uns aber im Abschluß auch das Quentchen Glück!!!

Nach einer Chance der Müllroser gaben wir gleich wieder die Antwort.

Pascal Haase bringt von rechts die Flanke in den Strafraum, Eric Bohlemann trifft den Ball nicht richtig, am Tor vorbei (31.).

o:1 Robert Krebs (38.) schöner Angriff über rechts, Anspiel auf

Eric Bohlemann, der sofort abzieht, Ball geht über den TW, klatscht

an die Latte und springt zurück ins Feld. Robert Krebs läuft ein und versenkt das Leder in die Maschen. Zu diesem Zeitpunkt eine

verdiente Führung. Nach Wiederanpfiff sorgte der leicht überforderte 

Schiedsrichter für Aufregung. Er zeigte auf den Elfmeterpunkt, da ein angebliches Handspiel angezeigt wurde. Den fälligen Strafstoß von Herrmann parrierte Ronny erstklassig (48.). Jetzt erhöhte unsere 

Mannschaft den Druck.  Freistoß, der nach vorne in den Strafraum

kommt, Eric sichert den Ball, dreht sich und schießt, wird dabei von einem Müllroser geblockt (54.).  Aus dem Mittelfeld spielt Robert

Krebs den Ball nach links zu Tony, der den Ball weiterleitet zu Eric.

Der Schuß von Eric geht knapp am rechten Pfosten vorbei (56.).  

Aus diesem Druck und den doch recht klaren Chancen sollte mal

ein Ergebniss herauskommen. Tony Frontzek erkämpft sich sehr gut

den Ball auf der linken Seite, bringt den Ball zu Eric, leider läßt Eric

den Ball noch einmal trumpfen und dann war der schon geschlagene

TW da (62.).  Wenn wir all unsere Chancen zum 0:2 oder gar 0:3

genutzt hätten, wäre Müllrose vor dem eigenem Publikum eingebrochen.

Gutes Zusammenspiel zwischen Eric und Robert Krebs, Robert scheitert mit seinem Schuß am gut reagierenden TW (63.).

Nun kam es, wie es hätte nicht kommen dürfen!! Wir nutzen unsere Chancen nicht konsequent und der Gegner macht das Tor. Die

Müllroser greifen an, dabei wird der Ball über die Viererkette geschippt, Paul Herrmann läßt den Ball noch einmal aufspringen und schießt mit links zum Ausgleich ein (64.). Zu diesem Zeitpunkt ein schmeichelhaftes Ergebnis für Müllrose. Auch nach dem verletzungsbedingten Aus für Tommy Röhr kam Herrmann nicht mehr zum Zuge. Der Druck der Müllroser nahm enorm zu, aber unseren Abwehrriegel konnten Sie nicht noch einmal knacken. In einem Überlegenem Spiel haben wir den Sieg in Müllrose liegen lassen.

 

______________________________________________________________

 

19. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SV Germania 90 Schöneiche 0 : 0

 

Punkteteilung nach einem müden Kick, in dem niemand den anderen

weh tun wollte. Von Schöneiche, als Tabellen vierter, hätte man

eigentlich mehr erwarten können. Ja, sie waren im technischen Bereich

eindeutig besser, brachte ihnen dieser Vorteil aber auch nichts ein.

Ein schlechtes Spiel unserer Mannschaft, welches geprägt war von

vielen Abspielfehlern, Unkonzentriertheiten und Mutlosigkeit. Dieses 

Spiel sollte schnell aus den Köpfen gestrichen werden.

 

____________________________________________________________

 

Pokal Achtelfinale

 

SV Blau Weiß Heinersdorf - SG Grün Weiss Regfelde 1:3 n.V.

 

Wiedereinmal hat sich der Leitsatz: "Wer seine Chancen nicht nutzt,

kann nicht Gewinnen!!" - bestätigt. Heinersdorf fängt ganz engagiert

an, spielt frech und unkompliziert, aber auch sehr robust und hart.

Auf dem schweren Geläuf, das mehr einem Acker gleichte, kamen

die Gastgeber wesendlich besser zurecht. Trotzdem blieben einige Chancen nicht aus. Einen Freistoß, nach Foul an Tony, schießt Eric

knapp am Tor vorbei (11.).  An der rechten Strafraumecke wird

erneut Eric angespielt, der den Ball über den herausstürzenden TW

hebt, der Ball geht an den Pfosten (27.). Auf diesem Acker hätten

einfach gespielte Bälle mehr Wirkung erzielt, als zu kompliziert zu

spielen, wie es Tony machte. 

0:1 Eric Bohlemann (39.) auf der rechten Seite geht Eric durch

und schließt halbhoch ab.  Heinersdorf spielt hart und mit dem überharten Einsteigen der Heinersdorfer kommt die Mannschaft nicht klar. Der SR ließ viele grobe Fouls einfach durchgehen, stand er auch meistens zu weit weg vom Spielgeschehen.

In der 2. HZ wurde unser Spiel nicht besser. Es war auch kein

schönes Spiel, geprägt von vielen Fouls, Abspielfehlern und

individuellen Fehlern. Langer Ball auf die linke Seite, Fichte bringt

die Flanke in den Strafraum, Eric köpft und der Ball landet auf der

Latte (59.).

1:1 Hannes Goldbaum (69.) wir bekommen den Ball hinten nicht

weg, aus dem Gewühl heraus landet der Schuß dann im Tor.

So blieb es bis zum Abpfiff und die Verlängerung mußte die

Entscheidung bringen oder gar das Elfmeterschießen.

Anpfiff der Verlängerung, Tony wird im Strafraum angespielt und

schießt den Ball dabeben (91.). Unserem Spiel fehlten die spielerischen

Impulse. Zwar puschte man sich noch mal gegenseitig auf, aber auf 

dem Platz brachte man nichts mehr zu Stande!!! So kam es, wie es kommen mußte, der Gegner erzielt in der 111. Minute die 2:1

Führung. Nun alles auf eine Karte setzend - entweder oder -

konterte uns der Gegner noch einmal aus und erzielt das 3:1 (120.).

 

______________________________________________________________-

 

 

15. Spieltag

 

_______________________________________________________________

 

12. Spieltag

 

MTV Wünsdorf 1910 - SG Grün Weiss Rehfelde 0:1 (0:0)

 

Den Weg nach Wünsdorf fanden greade mal 3 Fan´s!!

Das Spiel wurde nicht auf hohem Nivau geführt, eigentlich mehr

Krampf und Kampf, der aber stimmte. Beide Mannschaften neutralisierten sich mehr oder weniger im Mittelfeld, sodaß relativ

wenige Chancen erspielt werden konnten. Beim Schiedsrichter

Wilhelm Tarnow hatte man das Gefühl, als das er weg sah, statt hinzuschauen was auf dem Platz passiert. Bei vielen Fouls und

Necklichkeiten, auf beiden Seiten, blieb der Pfiff aus!!! In der 2. HZ änderte sich am Spielverlauf nicht sehr viel. Das Bemühen

in der Mannschaft ist da, aber die letzte Konsequenz fehlt beim

Abschluß. Man will das Spiel schnell machen und produziert dadurch

aber viele Fehler. Hinzu kommt die Abschlußschwäche vor dem Tor.

0:1 Tony Frontzek (53.),  nach schneller Balleroberung findet

Tonys Schuß den Weg in das Tor. Einige sehr gut herausgespielte Chancen waren da, um das Ergebnis besser gestalten zu können.

Unter dem Strich ist aber der Auswärtssieg und die drei Punkte

wichtig.

 

 

_______________________________________________________________

 

11. Spieltag

 

SG Grün Weiss Rehfelde -  SV Preussen 90 Beeskow 1:4 (0:4)

 

Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Detlef Stark in der Anfangs-

phase allerdings Mühe mit dem Gegner. Nach knapp zehn Minuten standen die Preußen aber besser und diktierten das Spiel. Wichtig war dann auch der frühe Führungstreffer. Bereits nach neun Minuten traf Kapitän Michael Ulbrich zum 1:0 nach einem schönen Pass in den Lauf von Uwe Borrasch. Die Gäste kamen jetzt immer besser ins Spiel. Folgerichtig fiel das 2:0 wiederum durch den Beeskower Mannschaftskapitän per Kopfball. Die Vorarbeit dazu leistete wieder der sehr agile Borrasch. Kurze Zeit später konnten die mitgereisten Beeskower Fans schon wieder jubeln. Diesmal war Borrasch selbst der Torschütze. Bei einem Schrobbach-Freistoß von der rechten Seite stieg Borrasch am höchsten und köpfte ein (3:0, 37.).

Die Gastgeber waren jetzt vollkommen von der Rolle. Die Preußen

ließen den Ball laufen und kombinierten nach Belieben. Nur zwei

Minuten führte Michael Ulbrich mit seinem dritten Treffer eine Vorentscheidung herbeiführen (39.).

Von diesem glanzvollen Auftritt der Beeskower war zu Beginn der

zweiten Halbzeit vorerst nicht mehr allzu viel zu sehen. Rehfelde hielt jetzt dagegen und kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Folgerichtig fiel das Tor für die Gastgeber (60.). Kurz danach wiedermal die Preußen. David Stark setzte sich über die linke Seite schön durch. Sein straffer Schuss aus spitzem Winkel streift nur knapp am langen Pfosten vorbei (64.). Dann gab es einen Foulelfmeter für Rehfelde. Den scharf und platziert geschossenen Strafstoß parierte Torwart René Margraff

jedoch in glänzender Manier parieren (65.).

Preußen-Trainer Detlef Stark: "Nach einer sehr guten ersten Halbzeit

geht der eindeutige Erfolg vollkommen in Ordnung. Hier haben wir von der Mannschaft phasenweise schönen Fußball gesehen. Dass die Konzentration nach der klaren Führung dann etwas nachlässt, ist auch verständlich."

 

 

 

_______________________________________________________________

 

10. Spieltag

 

SG Aufbau Eisenhüttenstadt - SG Grün Weiss Rehfelde 2:2 (1:2)

 

Nach der Abtastphase lief der Turbo allmählich warm und man

bekam das Spiel immer besser in den Griff. Die spielerischen

Akzente kamen von Rehfelde. 
0:1 Tony Frontzek (15.) beim Vorstoß auf das Tor wird Robert Krebs

im Strafraum von den Füßen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt Tony souverän zur Führung.
0:2 Robert Krebs (17.) von der linken Seite bringt Eric Bohlemann

den Ball in den Strafraum. Robert verwandelt eiskalt zum 0:2. Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten.
Nun wurde angefangen, sich auf der Führung auszuruhen. Es wurde

nicht mehr konsequent der Zug zum Tor gesucht. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Nach und nach wurde dem Gegner das Feld überlassen, wodurch sich die Hüttenstädter einige gute Chancen herausspielten.

1:2 Clemens Poguntke (37.) ein direkter Freistoß wurde noch abgefälscht, sodaß Ronny keine Chance hatte.  Nach der 0:2 Führung wurde versäumt, auf das dritte Tor zu gehen.  Eric wirbelt vor dem Strafraum, geht nach rechts und zieht voll ab. Der Schuß geht knapp über das Tor (43.). Auch Ronny mußte wiedereinmal in einer sehr pränzligen Situation retten (44.), sorgte aber in der nächsten
Situation selber für Gefahr vor dem Tor!!! So ging es mit dem knappen Ergebnis in die Kabinen. Die Mannschaft hatte nun noch eine komplette Halbzeit, um das Ergebnis noch positiver zu gestalten. Schon nach dem Anschlußtreffer sahen wir ein ganz anderes Spiel.
Eisenhüttenstadt fand immer besser zu seinem Spiel, weil wir es

zuließen, uns nicht mehr wehrten und uns auf der knappen Führung ausruhten!!!  2:2 David Steinbeiss (60.) Foulelfmeter - Ronny rennt im Strafraum von hinten voll den Gegenspieler um, total unnötig, weil der Ball längst weg war. Den Strafstoß kann Ronny zwar parieren, aber beim Nachschuß hat er keine Chance mehr.

Wer nun dachte, dass unsere Mannschaft noch einmal zurück kommen würde, sah sich getäuscht!!! Es kam nichts mehr von der Mannschaft.

Die Fehlerquote nahm zu und letztendlich mußte man noch um den

einen Punkt zittern. Unerklärlich ist aber, dass bei einigen Spielern eklatante Konditionsprobleme sichtbar wurden. In Hütte haben wir

nicht einen Punkt gewonnen sonder zwei verschenkt!!!

 

___________________________________________________________

 

 

09. Spieltag

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SG Niederlehme 1912  3:4 (1:3)

 

Drei Tore und Null Punkte

(JSF) Heimspieltag, und endlich sollte auch der erste Grün-Weiße

Dreier zu Hause in Rehfelde errungen werden. Bisher gelang dies

nur Auswärts.

Denkbar ungünstig war dafür aber der geplante Gegner. Die

Mannschaft aus Niederlehme war als Aufsteiger vor dem letzten

Spieltag noch Tabellenführer. Dann musste sie allerdings gegen

den Tabellenzweiten eine deutliche 0:8 Niederlage hinnehmen.

Das Spiel ging munter los.

Auf der einen Seite ging ein Kopfball von Robert Krebs nur knapp

über die Latte, und auf der anderen Seite hielt Ronny Elsholz den

Schuss von Kevin Groggert. Erfolgreich war aber dann der Gast.

Nach einer Ecke und dem anschließenden Kopfball von Mathias

Pagenkopf von der Strafraumgrenze in die Gefahrenzone senkte

sich der Ball ins Tor, obwohl vier Grün-Weiße und auch der

Torwart die Torlinie bewachten.

Eric Bohlemann hatte kurz danach die Ausgleichsmöglichkeit, doch

der Linienrichter sah eine Abseitsposition. Nur eine Minute später

war der Ball aber regelkonform hinter der Linie. Nach Vorarbeit

von Robert Krebs war Eric Bohlemann erfolgreich. Der Minuten-

zeiger hatte noch nicht das Ziffernblatt umrundet, da waren

die Niederlehmer wieder in Führung gegangen. Nach einem

unnötigen Ballverlust im defensiven Mittelfeld ging Mathias

Wrona allein auf den Rehfelder Schlussmann zu und

ließ ihm keine Abwehrmöglichkeit. Beide Mannschaften suchten

nun den Abschluss, wobei der Gast bereits an der Mittellinie mit

viel Laufaufwand den Rehfelder Spielaufbau aggressiv störte,

ohne dabei unfaire Mittel einzusetzen. Auf der Heim-Seite

tat sich im Defensivverbund insbesondere Sebastian Venz hervor,

der unermüdlich seine Abwehrseite beackerte. Rehfelde hatte

dann durch seinen Stürmer Eric Bohlemann die Ausgleichs-

möglichkeit, doch der Ball ging drüber. Als kurz vor Schluss

der ersten Hälfte der letzte Grün-Weiße Feldspieler noch ein

Gastgeschenk an Thomas Penka verteilte, mussten die Platzherren

mit einem 1:3 Rückstand zur Halbzeitansprache.

Rehfelde kam mit mehr Elan aus der Kabine und konnte mit

einem Doppelschlag durch Eric Bohlemann und Pascal Haase das

Spiel wieder auf Anfang drehen. Grün-Weiß dominierte in dieser

Spielphase die Begegnung, und Niederlehme war deutlich beeindruckt.

Doch es konnte nicht nachgelegt werden. Im Gegenteil, mit einem

guten Händchen wechselte der Trainer von Niederlehme mit Sebastian

Groggert den Siegtorschützen ein. Nach einer Flanke stand dieser allein

vor Ronny Elsholz und brachte den Ball ins Netz. Der Gast hatte zwar im

weiteren Verlauf noch Möglichkeiten, konnte diese jedoch nicht nutzen.

Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte in der 94. Minute aber

Eric Bohlemann auf dem Fuß. Doch die Ausgleichsmöglichkeit ging

knapp am Gehäuse vorbei.

Und wieder konnte Grün-Weiß das Heimpublikum nicht mit einem

Dreier beglücken. Dass es auch nicht zum Unentschieden gereicht hat,

lag wohl an dem vom Gast gezeigten läuferischen Aufwand und seinem

starken Willen, mit Punkten den Platz zu verlassen. Beim nächsten

Rehfelder Auswärtsspiel bei der Mannschaft von Aufbau

Eisenhüttenstadt gilt es dann wieder, das in der Mannschaft

vorhandene Grün-Weiße Engagement zu zeigen.

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________

 

08. Spieltag

 

FSV Eintracht KW - SG Grün Weiss Rehfelde 0:2 (0:1)

 

Auch zu diesem Auswärtsspiel fanden zahlreiche Fan´s den Weg

nach Königs Wusterhausen.

Das Spiel plätscherte in der 1. HZ so vor sich hin, geprägt von

Nervosität, vielen Abspielfehlern und viel Schauspielerei der

Spieler. Hinzu kam ein Schiedsrichter, der viele nicht nach-

vollziehbare Entscheidungen traf. So dauerte es bis zur 30. Minute

bevor der erste vernünftige Angriff zu sehen war. Mit einem langen

Ball auf die linke Seite zu Sebastian Venz, der bis zur Grundlinie

durchläuft, das Pressballduell gewinnt und den Ball zurück in den

Lauf von Eric legt. Diesen Ball schießt Eric direkt auf das Tor. Den

strammen Schuß kann der TW festhalten. Danach betellte die

Mannschaft geradzu nach Toren. Schlechtes Abwehrverhalten

nutzten die Wusterhauser zu zahlreichen Chancen, die Sie zu

unserem Glück auch nicht zu nutzen wußten!!! Ronny war wie

immer auf dem Posten und hielt die Mannschaft im Spiel. Nach

solch einem Angriff machte Ronny das Spiel schnell. Mit einem

langen Abwurf zu Maximilian schickt dieser Pascal Haase auf der

rechten Seite. Kalli zieht bis zum Strafraum durch und bringt eine präziese Flanke zu Eric, der zum 0:1 einschießen kann (41.).

Dieser Angriff war selbst für die Wusterhauser zu schnell.

Die 2.H lief auch nicht viel besser. Die Foulspiele und schauspieler-

ischen Einlagen nahmen zu und der SR hatte kein Konzept dafür.

Mit der knappen Führung im Rücken lebte die Mannschaft gefährlich,

da man versäumte, das zweite Tor nachzulegen und die Angriffe der Hausherren immer präzieser wurden und Ronny wiederum ein ums andere mal gefragt war. In der 62. Min. klatschte der Ball beim Gegner an den Pfosten. Die Partie wurde schneller und aggressiver. 

0:2 Eric Bohlemann (81.) fast eine Kopie des ersten Tores.

Langer Ball nach rechts, Kalli läuft bis zum Strafraum durch und

bringt erneut die Flanke vor das Tor. Eric schiebt den Ball gegen die Laufrichtung des TW ins Tor. KW drückte zwar noch einmal auf das Tempo, konnte aber unsere Abwehr nicht überwinden. Kein schönes Spiel, aber drei wichtige Punkte.

_____________________________________________________________

 

07. Spieltag

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SV Blau Weiß Markendorf 0:2 (0:0)

 

Die Mannschaft beginnt das Spiel sehr dynamisch und mit hohem Tempo.

Markendorf hält mit und hat auch gleich die erste große Chance. Ronny im 

Tor hält den Ball fest. Bohle bringt die Flanke von rechts auf die linke Seite 

zu Pascal Haase, der die Chance nicht verwerten kann (9.).  Rollentausch -

nun bringt Pascal die Flanke auf Eric,  der knapp verzieht (19.). Markendorf,

immer für einen schnellen Konter gut, spielt gut mit, aber spätesdens in der

Abwehr ist Feierabend. Eric erkämpft sich vor dem 16ner energisch den Ball,

der Schuß war aber zu lasch und stellte für den TW keine Gefahr dar (25.).

Ein super Anspiel auf Pascal Haase, der den Ball behaupten kann, ihn sich 

dann aber zu weit vorlegt, sodaß der TW halten kann (32.). Auch die nächste Möglichkeit hatte erneut Pascal, der Schuß geht über das Tor (39.). Marken-

dorf hatte vor der Pause auch noch seine Chance. Zu unserem Glück

klatschte der Ball an den Pfosten (43.).  Nach der Pause noch nicht wieder

richtig bei der Sache, schlägt Markendorf zu. Über die rechte Seite kommt die

Flanke in den Strafraum. Der Stürmer rutscht mit gestreckten Bein in den

Ball und trifft zum 0:1 (47.). Nach dem Führungstreffer bricht die Mannschaft

ein. Kein Pressing mehr auf den Gegner, schlechte Anspiele und schnelle Ball-

verluste dominieren das Spiel, daß man jetzt voll den Markendorfern überläßt.

Ronny im Tor mußte erneut sein ganzes Können aufbringen, um schlimmeres

zu verhindern. So holte er einen Ball direkt aus dem Dreiangel heraus (68.).

In der 79. Minute erhöhte Markendorf auf 0:2

So überlegen, wie in der 1.HZ gespielt wurde, so schlecht spielte man in der

2.HZ.  Heute traf die These voll ins Schwarze:  Wer seine Chancen nicht

nutzt kann nicht gewinnen!!!

 

 

___________________________________________________________

 

06. Spieltag

 

FV Frankonia Wernsdorf - SG Grün Weiss Rehfelde 2:3 (0:3)

 

 

Erst alles klar und dann Spannung pur

(JSF) Die Grün-Weißen Rehfelder mussten wieder mit einer

Niederlage im Rücken auf die Reise gehen. So bitter der Rückblick

ist, das folgende Auswärtsspiel wurde in dieser Saison dafür immer

gewonnen. Diese Regel sollte Bestand haben. Der Gast kam 

engagiert und mit viel Elan auf den Platz und setzte die

Wernsdorfer früh unter Druck. Bereits in der zweiten Minute

traf Maximilian Terzenbach die Latte, der Nachschuss von

Robert Krebs ging dann knapp drüber. Eric Bohlemann machte es

da besser, als er eine verunglückte Abwehraktion des Torwartes vor

die Füße bekam und sofort abzog. Der war nicht zu halten. Der

Gastgeber hatte kurz darauf die Ausgleichsmöglichkeit, doch

Tommy Röhr rettete für seinen bereits geschlagenen Torwart auf

der Linie. Rehfelde mit viel Druck auf die gegnerische Abwehrreihe

erzwang Fehler. Einen viel zu kurzen Rückpass auf den Torwart

nutzte wiederum Eric Bohlemann als Pass in den Lauf und machte

sein zweites Tor. Und wenn sein dritter Versuch nach Vorlage von

Pascal Haase nicht den Pfosten getroffen hätte, wäre die Frankonia

bereits nach einer guten Viertelstunde k.o. gewesen. Doch der

Gastgeber erholte sich und Ronny Elsholz im Rehfelder Tor

musste nun auch sein Können beweisen. Auf der anderen

Seite ergaben sich Kontermöglichkeiten, von denen eine Robert

Krebs mit einem Schlenzer am Torwart vorbei abschloss. Und da

sowohl der Grün-Weiße Schlussmann nichts zuließ als auch

Wernsdorf seine Möglichkeiten nicht nutzte, wie ein Kopfball

knapp am Pfosten vorbei, konnte der Gast scheinbar mit einer

klaren 3:0-Führung in die Pause gehen.

Obwohl Rehfelde mit einem Freistoß, den der Torwart über die

Latte lenkte, die erste Möglichkeit der zweiten Hälfte hatte,

bestimmte nun Wernsdorf das Spiel und machte nicht unverdient

das erste Tor. Beide Mannschaften nun mit offenem Visier und

aggressivem Spiel, doch der Gastgeber nutzte kurz vor Beginn

des letzten Viertels seine Möglichkeit für den Anschlusstreffer. Als

aber kurz danach Maximilian Terzenbach im Strafraum gefoult wurde,

brachen schon Jubelschreie für den sicher geglaubten vierten Treffer

aus. Doch der schwach geschossene Elfmeter fand einen dankbaren

Torwart. Die letzten zehn Minuten brachen an und nun war Rehfelde

nach Gelb-Rot sogar in der Überzahl. Es ergaben sich die Räume,

doch sowohl Rene Gröschel als auch Tony Frontzeck nutzten die

herausgespielten Möglichkeiten nicht. Im Gegenteil, der Gastgeber

war dem dritten Tor näher. Doch mit vereinten Kräften und

einer notwendigen zweiten gelben Karte für Tony Frontzeck wurden

die drei Punkte festgehalten.

Grün-Weiß fährt auch für die Moral wichtige drei Punkte ein.

Aber es war völlig unnötig, das Spiel am Ende so spannend zu

machen. So wurde es noch ein Arbeitssieg, und unter der Woche

kann sich Grün-Weiß Rehfelde nun auf das schwere Duell gegen

die Mannschaft von Blau-Weiß Markendorf vorbereitet werden.

 

_____________________________________________                                   

05. Spieltag

 

SG Grün Weiss Rehfelde - Müllroser SV 1898  0:2 (0:0)

 

Der Müllroser SV hat im vierten Anlauf dieser Landesklasse-

Saison sein erstes Auswärtsspiel gewonnen. Er setzte sich

bei Grün-Weiß Rehfelde durch.

 

Beim 2:0 (2:0)-Sieg in Rehfelde blieben angesichts der dünnen Spielerdecke dem Müllroser Trainer Ronny Schulze nicht viele Möglichkeiten, um auf den verschiedenen Positionen zu rotieren.

Die Mannschaft stellte sich quasi von selbst auf. Nicht mit seiner Wunschformation, aber mit guten Erinnerungen kam Schulze in die Rehfelder Elsholzstraße. Im Vorjahr gingen seine Schützlinge als

3:0-Sieger vom Platz. Alle drei Tore erzielte Paul Herrmann. Damit

der Müllroser Stürmer diesmal nicht die Rehfelder im Alleingang abschießt, setzte der Rehfelder Trainer Carsten Knäfel Sebastian

Venz als Sonderbewacher für den 29-jährigen Torjäger ein. Dafür

agierten die Rehfelder mit Eric Bohlemann als einzige Spitze.

Spielmacher Tony Frontzek lief das erste Mal in dieser Saison nach

einem Fingerbruch auf und auch sonst konnte Knäfel eine ordentliche Startelf auf den Rasen schicken. Durchwachsen war der bisherige Saisonverlauf der Gastgeber.

"Jetzt", schrie Knäfel nach dem Anstoß in der Anfangsphase immer

wieder laut über den Platz und sofort gingen die weit aufgerückten Rehfelder aggressiv auf den ballführenden Müllroser und setzten

die Gäste mächtig unter Druck. Doch mit den daraus resultierenden Chancen gingen die Platzherren leichtfertig um. Nach schönem

Zuspiel von Maximilian Terzenbach fehlten Robert Krebs nur

Zentimeter (9.). Erst scheiterte Pascal Haase an Gästekeeper Stefan Ammer, den Nachschuss knallte er an den Pfosten (11.). Dann

verzog Bohlemann aus halbrechter Position von etwa der Strafraum-grenze aus vollem Lauf nur äußerst knapp (12.).

Aber sehenswert war diese Phase der Rehfelder allemal, auch wenn

es klar war, dass sie dieses enorme Tempo nicht durchstehen

würden. Nach etwa 20 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel.

Mit hauptsächlich langen Bällen suchten sie vornehmlich Paul

Hermann, der aber bei Venz in guten Händen war. Bis zur Pause erspielten sich die Rehfelder noch einige gute Möglichkeiten, aber

beim 0:0 ging es in die Kabine.

"Ich sehe das ganz gelassen. Das Rehfelder Spiel ist ziemlich

aufwendig, irgendwann geht ihnen die Kraft aus", frohlockte Ronny Schulze. Auch Torjäger Paul Herrmann sah er keinesfalls trotz Sonderbewachung leer ausgehen. "Der hat den richtigen Riecher

und macht aus keiner echten Chance seinen Treffer."

Erstaunlich wie zutreffend der Müllroser Coach die zweite Hälfte voraussagte. Tatsächlich begannen die Gastgeber verhaltener und

nach langem Ball und unglücklichem Herauslaufen von Grün-Weiß-Torhüter Ronny Elsholz war es Paul Herrmann, der zur 1:0-Führung einköpfte (63.). Knäfel reagierte und brachte mit Henri Makan Makan

die zweite Spitze. Doch die Rehfelder ließen den unbedingten

Siegeswillen vermissen. Einen ungenauen Pass der Gastgeber in

Höhe der Mittellinie erlief sich Paul Herrmann und mit genauem Pass schickte er Till Berger allein auf Elsholz zu. Den ersten Schuss konnte

der Keeper noch abwehren, aber beim Nachschuss war er machtlos

(72.).

In der Schlussphase hatten die Rehfelder nicht mehr viel zuzusetzen. Auch Torchancen blieben Mangelware. "Da haben wir wohl eine kleine Krise", raunte Knäfel beim eiligen Gang in die Kabine nach dem Abpfiff. Doch vorher gratulierte er noch den Gewinnern des Tages. Ronny Schulze: "Dieser Sieg war nach zwei Pleiten in Folge so wichtig für uns."

 

                                                              Autor: MOZ.de / Dirk Schaal

     

_____________________________________________________________

 

03. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - Teltower FV 1910

 

Mit drei Punkten aus den ersten beiden Spielen der Saison hatte

Grün-Weiß Rehfelde schon einen besseren Start als in der

vergangenen Spielzeit hingelegt.

 

Daran wollten sie in der Begegnung gegen den Tabellenführer Teltower FV anknüpfen. Doch neben dem verletzten Spielmacher Tony Frontzek, fielen

mit Pascal Haase und Stephan Wieland weitere Stammspieler aus. Eric

Bohlemann startete zudem recht lädiert in die Partie.

"Die Tabellenposition sagt nach zwei Spieltagen überhaupt nichts aus. Aber

auch in der Vergangenheit hat Teltow oben mitgespielt, trotzdem wollen wir

natürlich die Punkte hier behalten", sagte Grün-Weiß-Trainer Carsten Knäfel

vor dem Anpfiff der Partie. Auch sein Gegenüber Ingo Hecht wollte die

derzeitige Spitzenposition nicht überbewertet wissen. "Wir hatten wohl nicht

die schwersten Brocken zum Beginn. Trotz schlechten Spiels von uns haben

wir in Bestensee die drei Punkte geholt. Ich schätze, das diese Leistung heute nicht reichen wird", sagte der Teltower Coach. Auffällig bei den Gastgebern

nach dem Beginn war, Bohlemann agierte hinter den Spitzen, René Gröschel

und Henri Makan Makan, konnten jedoch wegen der Verletzungen keine

wirklichen Akzente nach vorn setzen. Sofort aggressiv auf den Ballführenden

gehen, hatte Knäfel seiner Mannschaft mitgegeben. Anfänglich setzten es die

Grün-Weißen auch um, aber mit zunehmender Spielzeit ließen sie nach. Stark

nach ließ auch das Spielniveau auf dem Rasen. Sehr zerfahren gestaltete sich

die Partie in der Folge. Spielzüge oder wenige Tormöglichkeiten entsprangen

oftmals eher zufälligen Aktionen, als da spielerischer Wille dahintersteckte. 

Nach elf Minuten musste Tommy Röhr vor dem Teltower Rainer Fröhlich

retten, der einschussbereit auf das Leder wartete.

Von etwa 20 Metern prüfte Robert Krebs in der 19. Minute Gästekeeper

Thoralf Stein, aber er meisterte sein erstes ernsthaftes Eingreifen in der Partie. Danach hatte Rehfelde die stärkste Phase des Spiels. Nach Freistoß

von Pascal Gräben verzog Steffen Fechtner knapp (23.) und Gröschel verfehlte

nach gefühlvollem Schlenzer von der Strafraumgrenze das linke obere Eck um Zentimeter (24.). Torjubel folgte kurz darauf bei Teltow. Nach Flanke von Luc Borchardt war Florian Adam mit dem Kopf zur Stelle, aber nach kurzem Blick

zu seinem Assistenten entschied Schiedsrichter Benjamin Bulmahn unter

Protest der Gäste auf Abseits (27.).

Krebs setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, seine Flanke in die

Mitte erreichte Makan und der brauchte das Leder nur noch über die Linie

zu drücken (31.). Teltow verstärkte nun wieder sein Offensivspiel und kam

zu einigen guten Torchancen. Doch Grün-Weiß-Keeper Ronny Elsholz hatte

einen tollen Tag erwischt und reagierte auch im weiteren Spielverlauf in

etlichen Situationen stark. Auch der Zwei-Meter-Mann Tobias Kunkel,

Rehfelder Neuzugang von Union Fürstenwalde, war einige Male in der

Defensive Kopfballsieger gegen seinen einen Zentimeter kleineren

Gegenspieler Dennis Rach (1,99 m).

Nach der Pause drängten die Teltower verstärkt auf den Ausgleich. Doch

auch die Grün-Weißen starteten zu einigen schnellen Gegenzügen durch.

Nach dem Gräben auf der linken Außenbahn einige Teltower regelrecht

ausgetanzt hatte, fehlte ihm beim Abschluss die Genauigkeit (52.). Viele Tormöglichkeiten ließen die Platzherren bis in die Schlussphase nicht mehr

zu. Gefahr kam oft über Standards, wie auch in der Nachspielzeit. Florian

Adam brachte eine Ecke gefährlich nah auf das Tor. Am kurzen Pfosten

fälschte ein Teltower das Leder ab,  so dass Elsholz ins Leere sprang.

Der freistehende Borchardt dahinter hatte dann kaum Mühe, den Ball

über die Torlinie zu befördert (91.). Kurz vor dem Abpfiff war nach

einem Konter Bohlemann im Strafraum der Teltower durch.

In letzter Sekunde nahm ihm Borchardt den Ball noch vom Fuß, Chance

vertan. "Wenn ich richtig fit gewesen wäre, hätte ich das Ding klargemacht",

ärgerte sich der Kapitän der Grün-Weißen.

"Wir haben mannschaftlich geschlossen gekämpft und nicht verloren.

Und wir stehen besser da, als in der vorigen Saison", sagte Carsten Knäfel

nach dem Schluss. Beim nächsten Meisterschaftsspiel in 14 Tagen zählt er

wieder auf Spielgestalter Tony Frontzek und einen genesenen Eric Bohlemann.

"Wir haben nahtlos an die schlechte Leistung gegen Bestensee angeknüpft.

Zum Glück haben wir zum Schluss noch den Ausgleich erzielt", resümierte

Ingo Hecht.

Rehfelde: Elsholz - Gröschel (83. Buder), Bohlemann, Röhr, Szudra, Fechtner

(57. Loose), Kunkel, Terzenbach, Krebs, Gräben, Makan (68. Venz)

Tore: 1:0 Makan Makan (31.), 1:1 Borchardt (91.)

 

______________________________________________________________

 

02. Spieltag:

 

FSV 63 Luckenwalde II - SG Grün Weiss Rehfelde 0:2 (0:1)

 

(JSF) Nach der bitteren und letztendlich verdienten Auftaktniederlage

ging es im ersten Auswärtsspiel zur Mannschaft des Landesligaabsteigers

FSV Luckenwalde II. Der Gastgeber musste am letzten Spieltag kurz

vor dem Abpfiff noch ein Unentschieden hinnehmen und wollte, wie

die Grün-Weißen, es an diesem Spieltag besser machen. Noch vor

Anpfiff musste Carsten Knäfel das erste Mal wechseln. Stephan Wieland

konnte die Erwärmung verletzungsbedingt nicht abschließen und Rene

Gröschel begann für ihn. Luckenwalde kam in der Anfangsphase besser

ins Spiel und hatte bereits nach sechs Minuten die vermeintliche Führung

erzielt. Doch von der Unterkante der Latte sprang der Ball wieder ins Feld

zurück. Dies sah auch der zuständige Linienrichter und zeigte „Weiter-

spielen“ an. Der Gastgeber hielt den Druck aufrecht, und nur sporadische

Angriffe, wie der Schuss von Henri Makan Makan nach Vorarbeit von

Rene Gröschel, brachten Entlastung. Eine zu diesem Zeitpunkt nicht

unverdiente Luckenwalder Führung verhinderte aber Rehfelde, da kompakt

verteidigt wurde, sich alle Mannschaftsteile an der Abwehrarbeit beteiligten

und das notwendige Quäntchen Glück Grün-Weiß war. Und wie das im

Fußball so ist, der eine macht das Spiel und der andere das Tor. Bei dreißig

Metern Torentfernung holte Maximilian Terzenbach den Hammer aus.

Dieser Ball war nicht zu halten, und Rehfelde führte. Luckenwalde war

anschließend sichtbar beeindruckt, und der Gast übernahm die Spielkontrolle.

Rene Gröschel – gehalten, Eric Bohlemann – gehalten, Maximilian Terzenbach

aus der zweiten Reihe – knapp vorbei. Den Schlusspunkt setzte aber

Ronny Elsholz, der auch nach einem Luckenwalder Freistoß kurz vor der

Pause seinen Kasten sauber hielt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde auf eine erneute Offensivwelle des

Gastgebers gewartet. Doch es wehte erstmal nur ein laues Lüftchen.

Die Rehfelder hatten nun Zeit und warteten auf ihre Möglichkeiten. Nach einer

gespielten Stunde zog Luckenwalde dann doch merklich das Tempo an und

belohnte sich. Der Ball war im Netz, doch die Abseitsfahne wehte im Wind.

Fast im Gegenzug setzte sich über die linke Seite der zu diesem Zeitpunkt

bereits leicht angeschlagene Eric Bohlemann über die linke Seite bis zur

Grundlinie durch, umspielte danach sowohl die Abwehrspieler als auch den

Torwart auf seinem Weg zurück zur Strafraumgrenze und brachte

anschließend zentral vor dem Tor den Ball dorthin, wo dieser hin muss.

Wieder zum richtigen Zeitpunkt das Tor. Luckenwalde ging zwar im

weiteren Verlauf auf den Anschlusstreffer, musste aber nun deutlich mehr

gegen den Mann arbeiten, um die gefährlichen Rehfelder Konter zu verhindern.

Dies gelang nicht immer, doch der Gast schloss nicht erfolgreich ab. Auf der

Gegenseite konnte Ronny Elsholz nun mehrfach sein Können zeigen und

machte den Zu-Null-Sieg klar. Bei Grün-Weiß haben gegenüber der Vorwoche

alle eine Schippe raufgelegt und verlassen deshalb verdient als Sieger den Platz.

Doch die Aufgaben werden nicht einfacher. Am nächsten Spieltag wird

der Tabellenführer Teltower FV seinen Weg nach Rehfelde finden.

 

_______________________________________________                

01. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SV G.-W. Union Bestensee 0:1 (0:0)

 

Bei schwülheißem Wetter machte das Spielen wirklich keinen Spaß.

Bestensee hat sich zur neuen Saison verstärkt, was sich im Angriff

auch sofort wiederspiegelte. Es wurde sofort Druck gemacht, die Ball-

führenden Spieler wurden sofort aggressiv attakiert und die Räume

wurden zugestellt. Mit dieser Anfangsoffensieve hatte unsere

Mannschaft so ihre Probleme. Mit zunehmender Spieldauer kamen wir auch besser in das Spiel.  Pascal Haase wird auf der rechten Seite gut

in Szene gesetz, zieht in Richtung Strafraum, der Schuß geht knapp vorbei (20.).

0:1 Phillip Damm (22.) im Angriff rannte der Angreifer unseren 

Verteidiger voll über den Haufen. Der SR steht daneben und der Pfiff

blieb aus. So konnte der Angreifer einschießen. Und, das sollte nicht

der letzte Bock sein, den der SR in diesem Spiel schießt.  Viele gut vorgetragene Angriffe und Spielzüge wurden vorgetragen, aber der letztliche Kick fehlte. Die Mannschaft war nicht in der Lage, aus ihren vielen Chancen einen effektiven Nutzen zu ziehen. Kein spielerischer

Witz, keine Durchschlagskraft nach vorne, die Mannschaft war zu

harmlos in ihrem Handeln und die konditionellen Defiziete waren

deutlich sichtbar.

Auf dem Platz brillierte nur der SR mit einer Fehlentscheidung nach

der anderen. Die Krönung: nach einer SR - Beleidigung durch einen 

Bestenseer Spieler, machte der Assistent den SR noch darauf

aufmerksam, trotzdem kam vom SR keinerlei Reaktion obwohl das

eine klare rote Karte sein muß!!! Bleibt nur die Frage: Wie lange solch

ein SR noch in der Landesklasse ohne Niveau pfeiffen darf?

Unsere Jungs müssen noch viel arbeiten im Training um an ihr

Leistungsniveau anknüpfen zu können. Die Niederlage war absolut vermeidbar, hat man sich aber selber eingebrockt.

___________________________________________________________________

 

 

 

 

 

                                  _____________________________

                                       Saison 2014 / 15

___________________________________________________________________

 

27. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SG A. Eisenhüttenstadt 5:2 (4:0)

 

Wir haben eine Mannschaft gesehen, die robust und sicher in 

der Abwehr steht und nach vorne schnelle und präziese Konter

setzt.  Unser Team war von Anfang an spielbestimmend.

1:0 Eric Bohlemann (12.) ein schneller Angriff über Pascal Haase,

der links durchläuft, den Ball super in die Mitte zu Eric ablegt, der 

überlegt einschießt. Mit dem Tor war auch das Anfangsgeplänkel

beendet. Aufbau versuchte mitzuhalten, brachte aber nichts zu Wege.

2:0 Eric Bohlemann (28.) Freistoß nach Foul an Eric - Gegenspieler

ließ Eric voll auflaufen - den Freistoß köpft Eric ein. Von Aufbau ist

nichts zu merken, als wenn das Spiel an ihnen vorbei läuft!! Keine

Gegenwehr, kein Pressing, viele Abspielfehler - voll von der Rolle!!

3:0 Eric Bohlemann (31.) langer Ball auf die linke Seite, den sich

Sascha erläuft. Sascha bring sehr schön den Ball vor das Tor, Eric 

braucht nur noch den Fuß hinhalten. Weitere gute Chancen wurden 

allerdings leichtfertig vergeben.

4:0 René Gröschel (38.) ein präziese in die Tiefe gespielten Ball

erläuft sich René, allerdings aus Abseitsposition,  welche der LR nicht

anzeigte. René zieht in den Strafraum, umspielt den TW und schießt

souverän ein zum Halbzeitstand.  Nach Wiederbeginn sahen wir ein

völlig anderes Spiel. Aufbau spielte auf einmal Fußball. Die ankomm-

enden Bälle wurden in der Abwehr nur unkontrolliert herausgeschlagen.

4:1 Tobias Geiger (48.) ein vermeidbares Gegentor, welches sich 

durch den Druck der Hüttenstädter andeutete. Aufbau übernahm

immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Ein komplett anderes

Auftreten als in der 1. HZ. Im Torabschluß fehlte ihnen allerdings die

nötige Präzision bzw. scheiterten mit ihren Aktionen an Ronny.

Unsere Mannschaft spielte viel zu hektisch, ungenau und machte es

sich dadurch selber schwer. Die Überlegenheit und Schnelligkeit aus

der 1. HZ war völlig dahin. 

5:1 Robert Schlecht (78.) nach einer Ecke von der linken Seite wird

der Ball herausgeköpft. Pascal Haase bringt ihn zurück in den 16ner -

Robert springt am höchsten und köpft den Ball ein.

5:2 Tobias Geiger (81.) SR entscheidet auf Strafstoß, den keiner

so richtig nachvollziehen kann. 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________

 

 

25. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SV Wacker Schönwalde 2:0 (0:0)

 

Die Mannschaft hatte nach der Hinspielpleite einiges gut zu

machen!!!! Die Spieler von Schönwalde sind groß gewachsen

und stämmig und wissen ihren Körper richtig einzusetzen. 

Damit hatten unsere Jungs in der Anfangsphase so ihre Probleme.

Schönwalde drückte und mit einem strammen und scharfen Schuß

zwangen sie Ronny zu einer super Parade (8.). Die erste gute

Chance hatte die Mannschaft in der 15. Minute. Allmählich kamen

wir besser ins Spiel. Mit einem sehr schönen Spielzug zum Tor

wurde für Gefahr gesorgt.  Eric bringt von rechts die Flanke in den Strafraum - Benny´s Schuß geht an den Pfosten (23.). Mehr oder

weniger neutralisierten sich die Gegner im Mittelfeld. So ging es in

die Halbzeit.  Erneut wurde ein Angriff schnell und hervorragend 

vorgetzragen. Eric bringt von rechts den Ball vor das Tor - leider 

etwas zu lang - René Gröschel verpaßt den Ball knapp (52.).

1:0 Eric Bohlemann (60.) wieder ein schneller Angriff - Pascal

Haase steht links im Abseits, deswegen spielt René den Ball in die

Mitte zu Eric, der sich gut durchsetzt und einschiebt. Mit gelegent-

lichen Kontern setzt Schönwalde kleine Nadelstiche, wobei die

Angriff nicht ungefährlich sind. So putzt Robert Krebs den Ball von

der Linie (67.). Das rabiate Spiel der Schönwalder nimmt zu, da

sie nicht so zum Zuge kommen wie sie sich das wünschten. Der 

Leidtragende war Tony Frontzek, der mehrmals hintereinander 

sehr rüde abgeräumt wurde (71./73./74.).

2:0 Robert Krebs (78.)  aus dem Mittelfeld spielt René den Ball

in die Tiefe, Robert läuft gut durch und schießt überlegt ein.

Endlich hat Robert wieder einmal gezeigt, was in ihm steckt, leider 

in letzter Zeit viel zu wenig!!!! Den Schlußpunkt setzt erneut Eric.

Mit einer sehr guten Aktion läuft Eric in den Strafraum und

scheitert am TW (87.).    

 

 

 

 

__________________________________________________________

 

24. Spieltag:

 

Teltower FV 1913 - SG Grün Weiss Rehfelde 0:2 (0:0)

 

Die erste Halbzeit war ausgeglichen, mit sehr wenigen Chancen

auf beiden Seiten. Die Mannschaften amortisierten sich im Mittel-

feld, da sich das Spielgeschehen im Bereich zwischen den Straf-

räumen abspielte. Ronny mußte einmal retten (7.). Teltow begann

die 2. HZ mit viel Schwung und Druck, war dynamischer und

spielbestimmender. Angriff über die rechte Seite, Ronny läuft dem Angreifer entgegen und wehrt den Schuß ab (56.). Erneut kommt

Teltow über rechts in den Strafraum. Ronny rettet wieder in höchster

Not und wehrt zur Ecke ab (58.). Es wird zu hektisch gespielt und

die Aktionen zu überhastet abgeschlossen, die Bälle wurden nur nach

vorne gebolzt, in der Hoffnung, den Ball erreicht jemand. Es gab 

eine unwarscheinlich hohe Quote an Abspielfehlern. So schnell wie

man den Ball hatte, so schnell war er auch wieder weg!!! Viele  gute

Möglichkeiten wurden leichtfertig vergeben. Diese Fehler machten

aber beide Mannschaften. Mit einem langen Ball vom eigenen

Strafraum wurde auf der rechten Seite Eric gut angespielt, der die

Flanke in die Mitte bringt. Robert Schlecht trifft mit seinem Schuß

nur den linken Pfosten (70.). Bis dahin die beste Möglichkeit!!

1:0 Florian Adam (72.)  nach einem Einwurf wird schlecht

verteidigt, den ersten Schuß kann Ronny noch parieren. Der Nach-

schuß landete im Netz. Robert Krebs wird im Strafraum umgestoßen -

der Elfmeterpfiff blieb aus (73.).  Teltow drückt - Schuß um Schuß

bleibt in der vielbeinigen Abwehr hängen. Ronny und die Abwehr

hielten Stand!!!

2:0 Chris Adrian Dahlmann (89.) mit einem unerwarteten Schuß

aus ca. 22m trifft der Schütze ins rechte obere Eck. Damit machte

Teltow den Sack zu.

 

____________________________________________________________________

 

23. Spieltag:

 

FSV Union Fürstenwalde III - SG Grün Weiss Rehfelde 2:6 (1:3)

 

Die ersten Minuten waren zum Abtasten, dann wurden unsere Jungs 

energischer und übernahmen die Spielkontrolle.

0:1 Pascal Haase (11.)  auf links wird Pascal angespielt, der zwei

Gegenspieler aussteigen läßt und in den 16ner läuft. Der TW steht zu

weit im Feld und verdeckt die linke Seite des Tores. Pascal schießt am

TW vorbei ins lange Eck.  Ein sehr schöner Spielzug kommt über die rechte Seite. Tony läuft bis zur Grundlinie durch, paßt zurück auf 

Robert Krebs, der sofort abzieht. Der Schuß geht knapp am Tor 

vorbei (16.). 

0:2 Tony Frontzek (18.)  Tony wird am Strafraum angespielt, setzt

sich gegen drei Mann durch, dreht sich und schießt überlegt ein.

Robert Krebs, gut freigespielt, scheitert mit seinem Schuß am TW (29.).

0:3 Pascal Haase (38.)  Robert Schlecht wird rechts geschickt, 

läuft auf das Tor zu und legt den Ball für Pascal auf, der einschiebt.

1:3 Rene Knappe (43.)  völlig unnötiger Treffer, weil nur halbherzig

verteidigt wird, es war auch ein Handspiel im Spiel, welches der SR

zu unserem Glück nicht pfiff. 

Mit Beginn der 2. HZ war der Spielfluß und die Überlegenheit weg.

Fürstenwalde machte den Druck und erhöhte das Tempo. In dieser 

Phase hatten wir kein konstruktives Spiel, schlugen die Bälle nur 

sinnlos nach vorne und mußten so Angriffswelle für Angriffswelle über

uns ergehen lassen. Daraus resultierte auch der Anschlußtreffer.

2:3 Dennis Lucke (68.)  mit einem schönen Schuß  aus ca. 18m trifft der Spieler die Lattenunterkannte von welcher der Ball ins Tor springt. Für Ronny gab es da nichts zu Halten. Fürstenwalde drückt unaufhörlich und war dem Ausgleich näher als wir zu einem

weiteren Tor. Diese Situation nahm ein jähes Ende, da die Spieler

von Fürstenwalde mit Entscheidungen des SR nicht einverstanden

waren und dieses auch lautstark zum Ausdruck brachten. Der SR schickte innerhalb kürzester Zeit (72. / 73.) gleich zwei Spieler mit

gelb / rot vom Platz. Robert Krebs wird im Strafraum gefoult - kein Strafstoß (74.). Max Terzenbach spielt sich im Strafraum durch, den Schuß wehrt der TW mit dem Fuß ab. Den Nachschuß zieht Max am

Tor vorbei (75.). Erneut schickt der SR einen Fürstenwalder mit

gelb/rot vom Platz (83.) weil er den Linienrichter als "FETT"

bezeichnete. Hier hätte es auch glatt rot geben können.

2:4 Sebastian Venz (79.)  Sebastian wird rechts frei gespielt,

geht in den Strafraum und schließt hervorragend ab.  Mit drei Mann weniger auf dem Feld kam von Fürstenwalde keine Gegenwehr mehr.

2:5 René Gröschel (82.)  aus der Mitte am Strafraum kommt der

Ball nach links zu René, der den Ball einhämmert. 

2:6 Benjamin Boldt (85.)  Benny wird am Strafraum angespielt,

verpaßt aber den Ball und läuft den Ball hinterher. Der TW irrt im

Strafraum herum, Benny läuft an ihm vorbei und kann in das leere

Tor einschießen.

Fazit:  Hätten die Fürstenwalder ihre Emotionen besser im Griff und

           in bestimmten Situationen auch mal ihre Klappe gehalten,

           hätte das Spiel auch ganz anders ausgehen können!!!!

_______________________________________________________________

 

22. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - MTV Wünsdorf 1910 0:1 (o:1)

 

Mit dem Anstoß machte Wünsdorf sofort Druck, präsentierte sich 

sehr aggressiv und körperbetont. Mit dieser robusten Spielweise

kam unsere Mannschaft überhaupt nicht zurecht. Es fehlte jeglicher

Zugriff auf das Spiel. Die meist überhasteten Angriffe wurden nur 

halbherzig zu Ende gebracht. Die rüden Attaken der Wünsdorfer

wurden vom guten Schiedsrichter Michael Wendorf sofort unter-

bunden und geahndet. Am Schiedsrichter hat es diesesmal wohl

kaum gelegen. Ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft waren wie

schon so oft Ronny Elsholz und Max Terzenbach. 

0:1 Kevin Banicke (21.)  direkter Freistoß nach einem Foul. Der

Ball schlug in der Torwartseite ein, wo lag da der Fehler?? 

Nun hatten auch wir unsere erste gute Chance. Freistoß nach einem rüden Foul. Der Ball wird zu kurz abgewehrt, Tony schießt sofort

wieder auf das Tor und trifft den Pfosten (23.).  Guter Seitenwechsel,

von rechts auf die linke Seite zu Pascal Haase, dessen Schuß knapp

am Tor vorbei streicht (28.).  Danach war lange Zeit "EBBE".

Auch in der 2. HZ verspürte mann kein Aufbäumen gegen die

drohende Niederlage. Wünsdorf spielte souverän ihren Part,

scheiterten aberimmer wieder an Ronny oder Max. Für die meist sehr rüden Attaken verteilte der Schiedsrichter 4 mal gelb für unsere

Jungs und 6 mal gelb und 2 mal gelb / rot für Wünsdorf. Ab der 70. Minute begann unsere Mannschaft endlich wieder konstruktiven

Fußball zu spielen. Leiderwurden viele Aktionen zu überhastet abgeschlossen bzw. Pässe zuungenau gespielt, sodaß die Wirkung verpuffte. In den letzten Minutenergaben sich dadurch zahlreiche Möglichkeiten wenigstens den Ausgleich zu erzielen. Es wollte und

wollte aber kein Ball über die Linie gehen. Die Niederlage ist sehr schmerzlich, haben wir uns diese aber selber beigebracht.

 

 

__________________________________________________________________

 

21. Spieltag:

 

SV Blau Weiss Markendorf - SG Grün Weiss Rehfelde 1:2 (0:1)

 

Auswärtsspiel beim Tabellenführer, schwer genug, aber nicht

Hoffnungslos!!!  In diesem Spiel sahen die Zuschauer zwei unter-

schiedliche Halbzeiten. Die Mannschaft spielte gut mit, hatte auch

ihre Möglichkeiten, in denen nur die letzte beherzte Konsequenz

fehlte. Sehr gute Chance für Eric, der Ball, vom Verteidiger

unterschätzt, wurde frei. Eric´s Schuß parriert der TW (18.).

Robert Krebs setzt sich rechts gut durch, bringt die Flanke in den

Strafraum. Robert Schlecht köpft vorbei (25.).  Die erste Chance

für Markendorf (27.) - der Ball kommt von links, lang in den 

Strafraum. Der Angreifer köpft den Ball als Bogenlampe auf das

Tor.  Ronny holt mit den Fingerspitzen den Ball von der Linie.

Danach bekam Markendorf etwas Oberwasser. Erneut muß Ronny

in höchster Not retten, nach dem S. Venz den Ball erneut

unterläuft und der Angreifer frei zum Schuß kam (37.). Angriff auf

Angriff folgte und ein Tor lag in der Luft. Mit einer sehr guten

Parade lenkte Ronny den Ball über die Latte (40.). 

0:1 Robert Schlecht (45.+1) Ausgangspunkt ist erneut ein

abgewehrter Ball von Ronny, der bei Tommy landet. Tommy

schickt auf der rechten Seite Benny, der bis zun Strafraum läuft

und den Ball in den 16ner bringt. Robert, auf links mitgelaufen,

versenkt den Ball unten rechts im Tor. Das war erst einmal ein

Schock für Markendorf. Auch die Zuschauer diskutierten in der

Halbzeitpause und lobten das Stellungsspiel und die hervorragenden

Paraden von Ronny, wobei hervorzuheben ist, daß die Zuschauer 

sehr faire Sportkameraden sind.  Nach dem Wechsel ging es gleich

wieder heiß her. Riesen Chance für Benny, der freistehend nur

den TW anschießt (46.).  Erneut ist es Benny, der alleine auf den

TW zu geht, sich aber nicht traut selber zu schießen. Die Überlegung

nach links zu spielen war die falsche (65.).  Sascha kommt über links

und setzt Eric gut ein. Eric schießt vorbei (66.).  Immer wieder

wurden mit langen Bällen nach vorne die Mitspieler gesucht, die über

die Aussenpositionen am erfolgreichsten waren. Mehrere male

klappten die Anspiele in das Zentrum nicht. Auch Robert Schlecht

scheiterte am TW (69.). Die Jungs kämpften, merkten selber auch,

daß hier mehr drinn ist.

0:2 Robert Krebs (78.) Eric wechselt mit einen langen Ball die 

Seite, nach links auf Benny, der in der Mitte den freistehenden

Robert anspielt. Robert verwandelt eiskalt. Mit einem super und

schnellen Angriff wurde die gesamte Hintermannschaft von Marken-

dorf ausgehebelt.  Das war absolut beeindruckend.

1:2 Thomas Woite (88.) mit strammen Schuß aus 16m hatte

Ronny keine Chance. Nun stürmten die Markendorfer wieder und

rochen Lunte, hier vielleicht doch noch zum Ausgleich zu kommen.

Die Mannschaft spielte solide  die Partie zu Ende und belohnt sich

mit diesem verdienten Auswärtssieg.

 

 

________________________________________________________________

 

20. Spieltag:

 

SG Grün Weiss Rehfelde - SV Astoria Rießen 2:0 (0:0)

 

Auch gegen den Tabellenletzten wußte die Mannschaft nicht zu

überzeugen. Hecktik und überhastetes Spielen prägte die erste HZ.

Wo ist die kompakte mannschftliche Geschlossenheit hin, wo ist die 

gesunde Aggressivität hin und wo ist die spielerische Leichtigkeit

aus dem letzten Spieljahr und der ersten Halbserie hin???? Auch in

der 2. HZ fand man kein probates Mittel gegen den Tabellenletzten.

Rießen hatte die große Chance zur Führung. Ronny konnte den Ball 

gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken (55.).

1:0 René Gröschel (57.) quasi im Gegenangriff, wird der Ball zur

Ecke abgewehrt. Der heringebrachte Eckstoß wird herausgeschlagen.

In der 2. Angriffswelle spielt Sascha den Ball in die Mitte am 16ner

zu René, der den Ball mit der Brust annimmt und aus der Drehung

unten rechts einschießt. Mit der knappen Führung bewegte man sich

immer am Rande des Abgrundes, da Rießen auch seine Chancen 

hatte und wir nicht in der Lage waren unsere Riesenmöglichkeiten

zu nutzen.  René setzt sich auf rechts gut durch, bringt die Flanke

in den Strafraum, Robert Schlecht schießt vorbei (70.).  Rießen 

spielte auf Abseits, René in der Mitte erkämpft sich den Ball, 

schießt den TW an, den Abpraller schießt Benjamin Boldt über

das Tor (82.).  

2:0 Eric Bohlemann (90.+2) durch ein Mißverständnis zweier

Abwehrspieler kann Eric alleine auf das Tor zugehen und überlegt

einschießen.

 

__________________________________________________________________

 

19.Spieltag:

 

SV Frankonia Wernsdorf - SG Grün Weiss Rehfelde 0:3 (0:2)

 

Schlecht gespielt und somit verdiente Niederlage in Wernsdorf.

Das Wetter war besch.... und der Platz in einem erbärmlichen

Zustand. Dies soll aber keine Entschuldigung für diese Niederlage

sein. Die Mannschaft hatte keinen konstruktiven Spielaufbau, der

Zug zum Tor fehlte und die Mannschaft hatte in keiner Phase

Zugriff auf das Spiel. Von hinten wurden die Bälle einfach nur nach

vorne gebolzt, nach vorne wurde "Angsthasenfussball" gespielt

und in der Abwehr waren wir löchrig wie ein schweizer Käse!!!

1:0 Lukasz Piasecki (9.) den Eckball von der rechten Seite nimmt

Piasecki direkt und schießt aus 7m ein. Vereinzelte Chancen waren durchaus da, wie die von René Gröschel mit seinem Heber.

Ansonsten war es einfach zu wenig was die Mannschaft zum

Spiel beitrug. 

2:0 Tarik Tafere (35.)  der Ball wird lang auf die rechte Seite 

gespielt, Pascal Haase springt dazwischen, köpft den Ball in den

5m Raum und legte somit den Ball einschußbereit für den Werns-

dorfer vor, der diese Einladung auch dankend anmahm.  

So schnell wie wir den Ball auch eroberten, so schnell war er

auch wieder weg!!!!

Max Terzenbach, in seiner ruhigen Art, entschärfte noch mehrere

gute Möglichkeiten des Gegners. Mit Beginn der 2.HZ wurden wir

ein bisschen Aktiver und die ein oder andere Minichance kam dabei heraus, bis zum dritten Gegentor. 

3:0 Roland Panjas (64.) ein Wernsdorfer gegen drei Regfelder -

und trotzden kann der Schütze einschießen mit einem Kullerball!!!

Sicher machen sich die Ausfälle bemerkbar, aber mit solch einen

Auftritt werden wir auch weitere Spiele verlieren. Der Abstand zur Abstiegszone ist nicht mehr weit ( 7 Punkte)!!!!

 

____________________________________________________________________

 

18.Spieltag: 

 

SG Grün Weiss Rehfelde - Müllroser SV 0:3 (0:1)

 

Stark ersatzgeschwächt mußte die Mannschaft mit mehreren Spielern

der Zweiten aufgefüllt werden. Obwohl das Spiel sehr hektisch und 

nervös begann, erspielten wir uns doch einige gute Chancen.

Benjamin Boldt spielt aus dem Mittelfeld auf die linke Seite zu Eric,

der sofort abzieht. Der TW faustet den Ball weg (11.).  Sebastian

Venz wird auf rechts geschickt, bringt mit letztem Einsatz den Ball

in den Strafraum. Der TW klatscht nur ab, Eric setzt nach und schießt. Ball wird zur Ecke abgewehrt. Mit zunehmender Spieldauer

übernimmt Müllrose immer mehr die Initiative und die Möglichkeiten

zur Torerzielung häuften sich. 

0:1 Paul Herrmann (34.) Ballverlust im Mittelfeld durch Sebastian Venz. Am 16ner wird Herrmann angespielt, der den Ball super

annimmt, durch eine schnelle Drehung sich seiner zwei

Gegenspieler entledigt und aus 16m flach unten rechts einschießt.

Durch den nichtkonstruktiven Spielaufbau und schnelle Ballverluste brachte sich die Mannschaft immer wieder selbst in die Predullie. Andererseits spielte man damit den Müllrosern immer besser in die Karten. Auch zur 2. HZ wurde unser Spiel nicht besser. 

0:2 Paul Herrmann (52.) Abschlag vom TW, der Ball kommt zu

Herrmann, der den Ball auftumpfen läßt. Den hochspringenden Ball schießt er dann volley aus ca. 30m von halb rechts ins Tor. Ronny im

Tor sah dabei alles andere als gut aus.  62. Min. Ecke für Müllrose, 

Herrmann scheitert mit seinem Schuß an Ronny. 

0:3 Paul Herrmann (87.) Schuß von der Mittellinie, Ronny stand

zu weit vorm Tor, Ball klatscht an den Pfosten, der Abpraller wird

erneut zu Herrmann gespielt, der clever vollendet. Im Angriff brachte 

die Mannschaft nicht viel zu Stande. Phasenweise spielten wir ganz

gut mit, hatten aber keine Durchschlagskraft nach vorne. Müllrose 

stand seinerseits sehr kompakt und die langen Kerle nahmen hinten

die meist hoch herein gespielten Bälle alle weg oder der Ball blieb in

der vielbeinigen Abwehr hängen. Mit dem o:3 müssen wir schon 

zufrieden sein, hat Max Terzenbach in der Schlußphase doch mehr-

mals in höchster Not gegen Herrmann weitere Tore verhindert.

 

 

______________________________________________________________

 

17. Spieltag:

 

SV Preußen 90 Beeskow  -  SG Grün Weiß Rehfelde 2:2 (0:0)

 

Verschenkter Auswärtssieg

 

Am 1. Spieltag der Rückrunde gegen den Tabellenersten, Storkower SC, haben wir Punkte leichtfertig liegen gelassen.

Am 2. Spieltag der Rückrunde gegen den Tabellenzweiten, SV Preußen Beeskow, haben wir nach einem überlegen geführten Spiel den hoch verdienten Sieg fahrlässig verschenkt. Wie schon im Spiel gegen

Storkow nutzten wir unsere zahlreichen Chancen und Einschuss-möglichkeiten einfach nicht konsequent aus und kassierten dann

beim Konterspiel billige Gegentore. Bei beiden Toren der Beeskower

sah es in der jeweiligen Situation überhaupt nicht spiel- und

torgefährlich aus und trotzdem hatte Ronny das Nachsehen.

1 : 0 Johannes Wendt (57.) trifft mit einem leichten Volleyschuss

über Ronny ins leere Tor. Es war der erste Schuss der Beeskower auf unser Tor. Unsererseits hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt schon 6

bis 7 recht gute Einschussmöglichkeiten, die aber überhastet bzw. mit schlechter Schusshaltung vergeben wurden.

1:1 Tony Frontzek (63.) per Elfmeter trifft Tony zum Ausgleich,

nachdem der Schiri berechtigt auf absichtliches Handspiel im

Strafraum entschieden hatte.

1:2 Rene Gröschel (69.) die verdiente Führung, nach herrlicher

Kopfballablage in den Rücken der Beeskower Abwehr durch Eric Bohlemann. Beim Abschluss zeigte sich Rene ganz cool und hat dem Torwart keine Chance gelassen. Die Beeskower Mannschaft

protestierte zwar lautstark auf Abseits, aber wie bei vielen anderen Entscheidungen des Schiedsrichters waren sie damit nicht

einverstanden, was letztendlich sogar zum Platzverweis des

Trainers führte. Das gesamte Spiel wurde von unserer Elf kontrolliert

und überlegen geführt und doch haben wir den verdienten Sieg zwei Minuten vor Abpfiff fahrlässig aus der Hand gegeben. 

2:2 David Stark (88.) aus keiner Chance hat der Beeskower mit einem Kullerball von links, aus spitzem Winkel, ins lange Eck den Ausgleich erzielt. Es ist nicht nachvollziehbar, dass wir in der 88. Min. zulassen, dass Beeskow kontert und der Alleinunterhalter David Stark, stark gemacht, so leicht den Ausgleich erzielt.

Leider ist es nicht das erste Mal, dass wir in den Schlussminuten Punkte liegen lassen, hoffentlich war es das letzte Mal.      

 

 

______________________________________________________________

 

 

16. Spieltag:

 

Grün Weiß Rehfelde - Storkower SC 0:1 (0:1)

 

Unverdienter Sieg für Storkow!!!!

Die ersten zehn Minuten benötigten die Mannschaften zum Abtasten.

0:1 Florian Nagel (13.)  Einwurf von der rechten Seite, weit in den

Strafraum. Niemand bringt den Ball aus der Gefahrenzone, sodaß der

Ball vor den Füßen von Nagel ladndet, der seinerseits nur noch ein-

zuschieben braucht. Unsere Jungs drängten auf den Ausgleich, ver-

gaben dabei selbst beste Möglichkeiten. Storkow hat nicht den un-

bedingten Zug zum Tor. Das Spiel wird in der Breite geführt, wobei

dann auf Konter gelauert wird. Das Fehlen von mehreren Spielern

auf beiden Seiten macht sich deutlich bemerkbar. Dennoch!! Wenn

aber konsequenter und energischer gespielt wird, dann ist gegen

Storkow heute noch einiges möglich. Die 2. HZ wurde sehr konzent-

riert und mit viel Druck begonnen. Storkow, nur noch darauf aus das

Ergebnis zu verwalten, tat nichts mehr für das Spiel und wurde immer

weiter in die eigene Hälfte gedrängt. Unser Manko war widereinmal-

zum ersten die schlechte Verwertung der zahlreich erspielten

Chancen, zum zweiten nahmen wir uns durch die vielen

Fehlabspiele und individuellen Fehler selber aus dem Spiel und

zum dritten fehlte es an ​der nötigen Konzentration in einigen

Situationen, wie z.B. beim Strafstoß von Eric Bohlemann (77.),

wo neben der Konzentration auch der Dampf hinter dem Ball fehlte. Somit wurde der Ball für den TW zum gefundenen Fressen und

konnte den Elfer mit dem Fuß abwehren.

Die kämpferische Leistung der Mannschaft war absolut O.K., es fehlte

halt nur der Punkt auf dem I.

 

 

____________________________________________________________

 

Vorbereitungsspiel: 

 

Grün Weiss Rehfelde I - SV Germania Lietzen 4 : 0 (3:0)

 

Auf verschneitem Platz mußten die Jungs heute gegen Germania

Lietzen ran. Zielstrebig wurde sich auf die 2. Halbserie vorbereitet,

um die anstehenden großen Aufgaben bewältigen zu können.  Die

Mannschaft begann sehr konzentriert und engagiert, mußte sich

aber erst an den schneebedeckten Boden gewöhnen. 

1:0 Tommy Röhr (20.)   im Strafraum schießt Tommy auf das Tor,

dem TW rutscht der Ball über die Fäuste und lenkt den Ball dadurch

selbst in sein Tor.

2:0 Tony Frontzek (22.)  der Ball wird lang auf die linke Seite

gespielt. Tommy Röhr legt den Ball zurück, Tony trifft aus vollem

Lauf flach ins Tor. Lietzen hielt lange Zeit gut mit, hatte aber nach

vorne nicht die nötige Durschlagskraft um unsere Hintermannschaft

in Bedrängniss zu bringen.

3:0 Eric Bohlemann (33.)   

In der 2. HZ ließ die Mannschaft wieder die Zügel schleifen und ruhte

sich auf dem Polster aus. Lietzen kam dadurch ein um das andere mal

zu sehr guten Chancen, die entweder durch den TW bzw. durch den

sehr gut agierenden Max Franke breinigt wurden. Andererseits nutzte

Lietzen seine Chancen nicht konsequent. Die guten Möglichkeiten

wurden teilweise sträflich vergeben.

4:0 Benjamin Boldt (85.)  über die linke Seite setzt sich Robert

Krebs gut durch, geht bis zur Grundlinie und bringt den Ball vor das

Tor. Der Lietzener TW reagierte zu spät, sodaß der einlaufende

Benjamin vor ihm am Ball war und diesen im Tor unterbrachte. Die

Behäbigkeit der 2. HZ sollte die Mannschaft in Hinsicht auf die Spiele

gegen Storkow und Beeskow schnell wieder ablegen.

 

 

__________________________________________________________

 

15. Spieltag: 

 

SG Grün Weiß Rehfelde - SV Siethen 1977    1:2 (1:1)

 

Die Zuschauer sahen in den ersten 30 Minuten ein flottes Spiel,

daß leider wenige Höhepunkte zu bieten hatte. Die wiedrigen

Witterungsbedingungen (starker Wind) gaben den Rest dazu.

1:0 Eric Bohlemann (33.)  langer Ball nach vorne, Eric über-

läuft den letzten Mann und zieht aus halbrechter Position ab.

1:1 (36.) lange Flanke in den Strafraum, per Kopf wird der Ball

zurückgelegt. Den nachfolgenden Schuß kann Ronny nur prallen

lassen. Den Abpraller verwertet ein freistehender Spieler zum

Ausgleich. Siethen spielt deutlich besser, hatte auch die besseren

Chancen, die allerdings zu unserem Glück, kläglich vergeben wurden.

Tony Frontzek mußte mit gelb/rot den Platz verlassen. Wenn man

mit gelb vorbelastet ist, muß man sich eben einmal Zusammenreißen

und im Griff haben. Beides hat und kann Tony nicht!!

1:2 (66.)  die Führung für Siethen ist die Folge von Inkonsequenz

und unterstreicht die Spieleigenschaften des Gegners. Die Leistung

unserer Mannschaft kann man bzw. muß man mit 

"GROTTENSCHLECHT" einschätzen. Keine mannschaftliche

Geschlossenheit, schlechtes Abwehrverhalten, eine desolate

Spielanlage und die Einstellung der Spieler zum Spiel sind der Grund

für die Niederlage. Der Gegner war eindeutig besser und hat zu

Recht die Punkte aus Rehfelde mit nach Hause genommen.

Das war das schlechteste Spiel der 1. Halbserie!!!!

 

 

 

____________________________________________________________

 

14. Spieltag: 

 

SG Grün Weiß Union Bestensee - SG Grün Weiß Rehfelde  0:4 (0:4)

 

Von den 35 Zuschauern in Bestensee waren alleine aus Rehfelde

20 Sportkameraden mitgereist um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Geboten wurde in den ersten 25 Minuten - Magerkost !!  Obwohl wir

die dominierende Mannschaft waren, hatte der Gastgeber zwei gute

Möglichkeiten zur Führung ausgelassen. Auch Ronny im Tor konnte

erneut sein Können unter Beweis stellen und klärte hervorragend.

0:1 Eric Bohlemann (27.)  Anspiel aus dem Mittelfeld auf Eric, der

aus 20m abzieht und trifft. Der TW hatte keine Chance, da der Ball 

scharf und flach im langen Eck landete. Nun war der Knoten geplatzt.

0:2 Eric Bohlemann (37.)  konsequentes Nachsetzen führte zur 

Balleroberung. Über die rechte Seite kommend, wird Eric angespielt,

der erneut sofort aus 18m scharf und flach abzieht und trifft. Fast 

eine Kopie des ersten Tores.

0:3 Sascha Buder (39.)  Flanke von der rechten Seite in den 

Strafraum. Sascha springt vor dem Tor am höchsten und köpft ein.

0:4 René Gröschel (41.)  aus dem Gewühl heraus schießt René

auf das Tor, der Ball wird noch abgefälscht und landet im Tor.

Die 2. HZ wurde sehr druckvoll begonnen, um alle Bemühungen

des Gegners schon im Keim zu ersticken. Konzentriert und engagiert

wurde um die Bälle gekämpft und weiter gute Möglichkeiten heraus-

gespielt. Eric köpft auf das Tor, der TW holt den Ball aus dem Drei-

angel (57.). Bestensee hatte nicht den Hauch einer Chance. Wir

verseumten es nur, weitere Tore nachzulegen. Im körperlichen und

kämpferischen Bereich offenbarte Bestensee einige Defizite. 

 

________________________________________________________

 

13. Spieltag: 

 

SG Grün Weiß Rehfelde - 

FSV Eintracht Königs Wusterhausen 1:1 (0:0)

 

Die Mannschaft bekommt im Moment keine Ruhe in ihr Spiel.

Zu viele, teils grobe Abspielfehler, resultierend aus zu großer 

Hektik, sind die Ursache. Entweder sind die Anspiele zu lang

oder sie landen in den Beinen des Gegners. Zweiter Mangel,

die schlechte Chancenverwertung, an der die Mannschaft echt

arbeiten muß!! Die 1. HZ blieb ohne nennenswerte

Ergebnisse. Wesendlich agiler eröffnete die Mannschaft

die 2. HZ und kam schnell zum Erfolg. 

1:0 Robert Krebs (51.)  aus dem Mittelfeld wird der Ball

nach rechts zu Robert gespielt, der in den Strafraum zieht

und schießt. Der Ball wurde vom TW mit den Fingerspitzen

noch berührt, da er sich schon auf dem Weg in die andere

Ecke befand und den Ball nicht mehr entscheidend ablenken

konnte. Nur vier Minuten später hatte Nick Tomzyk die Ent-

scheidung auf dem Fuß, traf allerdings den Ball nur mit der

Pieke. Der TW war auch sehr schnell unten am Ball und lenkte

diesen zur Ecke ab (55.).  So blieben wiederum gute Chancen

auf der Strecke. In den Schlußminuten erhöhte KW noch

einmal das Tempo und den Druck und belohnte sich mit

dem Ausgleich bereits in der Nachspielzeit (90.+2).

 

_____________________________________________________

 

12. Spieltag:

 

SG Aufbau Eisenhüttenstadt - SG Grün Weiß Rehfelde 0:3 (0:2)

 

Von Beginn an waren wir die dominierende Mannschaft auf

dem Platz und erspielten uns zielstrebig gute Chancen heraus.

0:1 Tony Frontzek (16.)  mit einem Heber von halbrechts ins

linke Eck. Mit dem Tor kam auch die Genauigkeit zurück und der

Druck nahm zu.

0:2 Nick Tomzyk (25.)  der Vorlagengeber war wieder René

Gröschel, der mit seinen mustergültigen Bällen die Angreifer

gut einzusetzen versteht. Mit der Führung im Rücken

kontrollierten wir das Spiel zusehens. Aufbau

war nur bei Standard´s  (Ecken und Freistöße) gefährlich.

In der 2. HZ drehte Aufbau auf, aber nur, weil wir es etwas

ruhiger angehen ließen. Robert Schlecht erzielt einen sehens-

werten Kopfballtreffer (73.) welchen der Schiedsrichter nicht

gab. Grund: zwei Aufbau Spieler prallten ohne gegnerische

Einwirkung zusammen. Kurios!!

0:3 Robert Schlecht (90.+2)  bereits in der Nachspielzeit

bekam Robert dennoch seine Chance und trifft aus dem

Gewühl heraus ins Tor.

 

____________________________________________________

 

11. Spieltag:    

 

SG Grün Weiß Rehfelde - SV Germania Schöneiche 3:1 (2:0)

 

Die Anfangsphase zeigte ein sehr zerfahrenes Spiel, wo noch das Augenmaß für die Pässe fehlt. Mit zunehmender Spieldauer

kommen die Grün Weißen aber immer besser ins Spiel, welches

schnell und dynamisch geführt wurde.

Erneut werden die sich bietenden Chancen in der Anfangsphase

kläglich vergeben, weil die Angriffe nicht konsequent zu Ende

gespielt werden.

1:0 Nick Tomzyk (35.)  schneller Angriff aus dem Mittelfeld,

Tony Frontzek spielt den Ball nach rechts zu René Gröschel.

Mit einem gestochen scharfen Paß durch den Strafraum bedient

René den auf der linken Seite mitgelaufenen Nick Tomzyk, der

den Ball eiskalt versenkt. Ein super vorgetragener Angriff,

der genau so super abgeschlossen wurde. Das Tor beflügelte

jetzt die Jungs und es ergaben sich weiter gute Chancen.

Max Terzenbach schießt einen Freistoß knapp über das Tor (38.).

2:0 Nick Tomzyk (44.)  Tony geht über rechts in den

Strafraum, schießt durch den 5m Raum zu Nick, der direkt

verwandelt. Ein ganz wichtiger treffer vor der Pause. In der

2. HZ nahmen die Foulspiele zu und die Gangart wurde rauer,

was der gut leitende Schiedsrichter aber stets im Griff hatte und

sofort ahndete. 

3:0 René Gröschel (51.)  Robert Krebs erkämpft sich den Ball

und spielt ihn in die Tiefe. René geht alleine auf das Tor zu und

schießt überlegt ein. Ein sehr ansehnliches Spiel, in dem der Gegner schon in der eigenen Hälfte aggressiv attakiert wurde und somit

nicht zum Zuge kam.

3:1 (82.)  der Anschlußtreffer viel durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr und war absolut vermeidbar.Die vielen Spielerausfälle hat

die Mannschaft großartig kompensiert.          

Meinung des Trainers Carsten Knäfel:

Die Mannschaft war gegenüber letzter Woche im Pokalspiel wesendlich aggressiver, leidenschaftlicher und Zweikampfstärker. Die vorgegebene

Marschroute wurde konsequent umgesetzt. In der Zweikampfstatistik 

wurden die Mehrzahl der Zweikämpfe gewonnen und die Torchancen 

nutzen wir ebenfalls konsequent aus.

_________________________________________________________

 

7. Spieltag:

 

MTV Wühnsdorf 1910 - SG Grün Weiß Rehfelde  0:2 (0:1)

 

Das trübe Wetter macht keinen Spaß, aber das Spielen gegen den

"FC Holzhacker" macht noch weniger Spaß. Als Zuschauer stellte ich mir die Frage: Wozu ist Wünsdorf eigentlich auf den Platz gelaufen??

Zum Fußballspielen offensichtlich nicht, warscheinlich nur, um den

Frust, der sich im laufe der Woche angestaut hat, unter Aggressionen

an seinem Gegenspieler auszulassen und dabei eine Verletzung

billigend in Kauf zu nehmen.  

0:1 Eric Bohlemann (2.)  Mit einer Flanke von der rechten Seite in

den Strafraum, bedient Steffen Möckel in der Mitte Eric, der den Ball perfekt im Tor unterbringt. Wünsdorf, von der schnellen Führung

geschockt, reagierte ab sofort mit überhartem Spiel. Egal wie gegen

den Gegenspieler eingestiegen wurde, der schlechte Schiedsrichter

ließ es durch seine weiche Linie zu, wenn man denn überhaupt von

einer Linie sprechen kann. Es gab zwar die Freistöße, aber keinerlei

Verwarnungen. Unsere Jungs setzten dem ein schnelles und körper-

betontes Spiel entgegen, wodurch man den Gegner vom Tor weghalten konnte. Mit Beginn der 2. HZ griff Wünsdorf noch tiefer in

die Aggressionskiste!! Mit gestrecktem Bein brutal in den Gegenspieler

hereinspringen, sich in den Ballführenden Spieler hineinwerfen und

dann beim Schiedsrichter heftig Klagen und Monieren, um eine

Freistoßentscheidung zu ihrem Gunsten zu erhalten!!! Der Schieds-

richter war in diesen Situationen nicht auf der Höhe und hatte

warscheinlich auch nicht die Voraussetzungen zur Leitung eines

solchen brisanten Spieles. Viele Entscheidungen wurden erst dann getroffen, wenn die Spieler laut herumschrien, um ihren Unmut

zum Ausdruck zu bringen. Ein großes Kompliment an die Mannschaft,

die trotz der vielen Fouls sich nicht von dieser Aggression, die von Wünsdorf ausging, anstecken ließ und ihr Spiel weiter verfolgte.

Über links kommend bringt Pascal Haase den Ball in den Strafraum

zu Eric, der total frei steht, den Ball allerdings zu schwach schießt.

Der TW kann mit dem Fuß abwehren (78.).  Hier hätte der Sack

schon zugemacht werden müssen. Wünsdorf drang jetzt energischer

auf das Tor. Ein um das andere Mal mußte Ronny sein Können unter

Beweis stellen und hielt die knappe aber gerechte Führung fest.

0:2 Eric Bohlemann (90.+2) In der Nachspielzeit wird wieder Eric durch die Mitte geschickt, legt den Ball am herausstürzenden TW

vorbei, sodaß dieser ins Leere läuft. Eric bringt den Ball sicher nach

einem Kniefall mit dem Kopf im Tor unter. 

 

_____________________________________________________________________

 

2. Spieltag: 

 

SG Grün Weiß Rehfelde - SV Preußen 90 Beeskow 0:3 (0:0)

 

Die Zuschauer bekamen ein schelles, flottes Spiel zu sehen, mit

einer Vielzahl an Möglichkeiten. Beide Abwehrreihen stehen gut und

lassen sehr wenig zu. Eric Bohlemann bringt eine Ecke in den Straf-

raum, die abgewehrt wird. Tony Frontzek erkämpft sich den Ball.

Mit einem Solo geht er an vier Gegenspieler vorbei und schießt den

Ball dann über das Tor (27.).  Weitere gute Chancen blieben in der 

vielbeinigen Abwehr hängen.  Ebenso Pascal Haase´s Nachschuß

(42.), der zur Ecke abgewehrt wird. Auch der Start in die 2. HZ war

vielversprechend!!  Eric setzt sich gut durch und verlängert den

Ball zu Morris Felker, der den Ball flach vor das Tor bringt. Der TW springt dazwischen und hält den Ball fest (46.).  Effektiver machte

es unser Gegner. Die wenigen Chancen nutzen sie aber eiskalt aus.

0:1 Jan Röhle (54.)  halbherziges Herangehen an den Gegner und

schlechtes Abwehrverhalten führten zum Treffer. Die Nadelstiche, die

die Beeskower jetzt setzten, wurden immer intensiever. 

0:2 Michael Ulbrich (68.)  wieder ist ein krasser Abwehrfehler der 

Ausgangspunkt. Max Terzenbach verschätzt sich bei dem Flankenball,

sodaß der Stürmer frei durchlaufen konnte. Ronny verkürzte noch den Winkel, wird aber vom Stürmer umspielt. Die Beeskower zeigen

uns wie es richtig geht. Mit minimalem Aufwand den größten

Nutzen erzielen.

0:3 René Margraff (87.)  einige Spieler hatten das Spiel wohl schon abgehakt und waren nicht mehr voll konzentriert. Der Stürmer kann 

ungehindert einschießen.

 

_____________________________________________________________________

 

1. Spieltag:  

 

Storkower SC -SG Grün Weiß Rehfelde  3:1 (1:1)

 

Ideales Fußballwetter bewegte zahlreiche Fan´s mit nach Storkow

zu fahren. Sie sahen eine turbolente 1. HZ.

0:1 Christian Schmolinske (16.) Sascha Buder bringt von links

eine Flanke in den Strafraum, Christian läuft ein und spitzelt den

Ball am TW vorbei in die Maschen.  Bei einem Schuß der Storkower 

mußte Ronny in aller höchster Not wieder retten. Den abgefausteten

Ball schießen die Storkower über das Tor (36.). 

1:1 Koray Buley (44.)  der Ausgleich viel zu einem denkbar un-

günstigen Zeitpunkt, weil man nicht in der Lage war, den Ball

kontrolliert aus dem Strafraum zu schießen.

2:1 Matando Kua Nzambi Pedro Jose(47.)  anscheinend war die Mannschaft mit den Gedanken noch in der Kabine. Freistoß von der

linken Seite. Die Zuordnung im Strafraum stimmte nicht und es

wurde nicht konsequent mit den Gegenspielern mitgegangen.

Der Schütze konnte ungehindert einschießen. Die Bemühungen der Mannschaft waren unverkennbar, nur hatte sie kein Glück bei den herausgespielten Chancen. Eine Flanke von rechts köpft Eric

über das Tor (70.). Zudem hatte die Schiedsrichterin keinen guten

Tag und war in bestimmten Situationen nicht auf der Höhe. Steffen Möckel spielt ganz sauber den Ball. Die SRin pfeifft  und entscheidet

auf Freistoß für Storkow und Steffen Möckel zeigt Sie die gelb / rote Karte. Bei solchen Entscheidungen kann man die Fußballwelt nicht

mehr verstehen.

3:1 Patrick Sergel (85.)  direkt verwandelter Freistoß

Warum müssen wir mit den Schiedsrichtern immer so viel Pech haben???